Dieser externe Speicher streamt Daten per Bluetooth an bis zu 7 Geräte

Bei dem Fasetto Link handelt es sich um eine SSD mit Bluetooth- und WLAN-Anschluss
Bei dem Fasetto Link handelt es sich um eine SSD mit Bluetooth- und WLAN-Anschluss(© 2016 Fasetto)

Mit dem Fasetto Link erhaltet Ihr Zugriff auf einen Massenspeicher, selbst wenn alle USB-Ports und microSD-Steckplätze Eures Smartphones, Tablets oder Laptops bereits belegt sind. Außerdem gibt es viele Geräte wie das iPhone 6s oder das iPad Pro, die überhaupt keinen Steckplatz für Erweiterungskarten mitbringen. Diese können trotzdem auf die Inhalte des Fasetto Link zugreifen.

Anders als die meisten anderen externen Speicher verbindet sich das nun im Rahmen der CES 2016 vorgestellte Fasetto Link per Bluetooth oder WLAN mit anderen Geräten, wie VentureBeat berichtet. In dem kleinen Gehäuse stecken bis zu 2 TB Flash-Speicher, weshalb das Gerät auch als intelligente SSD bezeichnet werden kann: Mithilfe eines eigenen Betriebssystems kann das Fasetto Link bis zu 20 Funkverbindungen verwalten und Inhalte auf bis zu sieben Geräte gleichzeitig streamen.

Schockgeschütztes Gehäuse

Das robuste Gehäuse ist immun gegen Stöße, sodass das Gerät auch auf ruppigen Reisen keinen Schaden nimmt. Da das Fasetto Link mit einem eigenen Betriebssystem läuft, ist es nicht abhängig von spezieller Software, etwa des Smartphones oder Tablets. Selbst wenn kein entsprechender Treiber für den externen Speicher verfügbar ist, kann der Inhalt der SSD über eine Web-Browserverbindung abgerufen werden.

Wieviel das kleine Stück Technik kosten soll, ist bislang noch nicht bekannt. Auch einen genauen Releasetermin nannte Fasetto nicht. Allerdings soll der externe Speicher noch im Jahr 2016 in den Läden stehen. Welche Produktneuheiten Euch noch auf der CES 2016 erwarten, haben wir für Euch in einem Artikel zusammengefasst.


Weitere Artikel zum Thema
Micro­soft hat neue Pläne mit Cort­ana
Sascha Adermann
Cortana ist Teil von Windows 10 – kann aber wohl nicht mit der Konkurrenz mithalten
Microsoft sieht Cortana nicht mehr als direkte Konkurrenz zum Google Assistant oder Alexa. Die Frage ist, wohin diese Strategie letztlich führt.
Die Food-Trends 2019 – und wo ihr sie ohne Meal Prep über Deli­veroo ordert
Tina Klostermeier
Was sind die Food-Trends des Jahres? Gesund, leicht, nachhaltig und proteinreich soll es sein
Ihr habt Superfoods und Poké Bowls satt? Weniger Fleisch, mehr Fisch und Eiweiß: Deliveroo stellt seine Food-Trends 2019 vor.
Netflix für Games: Micro­soft plant eige­nen Stre­a­ming-Service für Spiele
Christoph Lübben
Auch die "Forza"-Reihe könnte mit Project xCloud auf fast jedem Gerät spielbar sein
Spiele auch auf langsamen Geräten flüssig spielen: Microsoft möchte eine Art Netflix starten – allerdings ausschließlich für Games.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.