Dieser iOS 9.3.2-Jailbreak benötigt offenbar nur Safari

Luca Todesco meldet sich mit einem neuen Video zurück: Diesmal demonstriert der Hacker einen iOS 9.3.2-Jailbreak, der sich offenbar über den Safari-Browser ausführen lässt. In dem kurzen Clip entsperrt Todesco einen iPod Touch über das Internet.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgte schon die Software JailbreakMe, die ohne den Umweg über einen PC auskam. Todescos Methode jedoch bleibt voraussichtlich sein Geheimnis: Der Entwickler hat schon in der Vergangenheit mehrere Videos zu Jailbreaks veröffentlicht, die aber lediglich eine Demonstration seiner Fähigkeiten zeigen sollen. So hat er vor Kurzem bereits einen Jailbreak der iOS 9.3.3 Beta 1 bekannt gegeben, ohne Download.

Vermutlich kein Release

Wer etwa ein iPhone 6s mit aktuellem Betriebssystem freischalten möchte, muss sich wohl oder übel noch weiter gedulden. Seit iOS 9.1 ist kein funktioniernder Jailbreak erschienen. Immerhin: Todescos Videos zeigen, dass es anscheinend doch möglich ist. Und wenn er es schafft, sollte es auch anderen findigen Hackern gelingen. Allerdings ist die Entwicklung einer funktionierenden Methode auch immer ein Wettrennen gegen Apple.

Zudem ist es wahrscheinlich, dass Todesco seinen Jailbreak nicht jedes Mal neu erfindet, sondern lediglich anpasst. Gut möglich also, dass die von ihm genutzte Lücke schon mit dem nächsten iOS-Update verschwindet. Im Juni steht allerdings schon der Launch von iOS 10 bevor, das mit eine Reihe neuer Features aufwarten wird. Bleibt zu hoffen, dass den Entwicklern von Apple angesichts einer großen Umstellung die ein oder andere Lücke entgangen ist – und dass böswilligen Hackern diese nicht zu erst entdecken.


Weitere Artikel zum Thema
IKEA Place ist da: Möbel­rücken in der Augmen­ted Reality
Francis Lido
Virtuelles Möbelrücken mit IKEA Place
In den USA ist die AR-Anwendung IKEA Place offenbar schon im App Store verfügbar. Auch hierzulande sollte der Release für iOS 11 bald erfolgen.
Touch ID ist nicht tot: Trotz­dem wohl alle iPho­nes 2018 mit Face ID
Guido Karsten1
Touch ID könnte bei zukünftigen iPhones im Display versteckt sein
Der Apple-Experte Ming-Chi Kuo hat eine Prognose für kommende iPhone-Generationen abgegeben: Ihm zufolge könnte Touch ID durchaus zurückkehren.
Preis­pro­gnose: Wann das iPhone X unter die 1000-Euro-Marke fallen könnte
Christoph Lübben4
Das iPhone X soll zumindest nicht in den kommenden Monaten günstiger werden
Das iPhone X wird auch in den kommenden Monaten nicht weniger als 1000 Euro kosten. Der Preisverfall bei Apple-Geräten bleibt offenbar sehr gering.