iOS 9.3.3 Beta 1: Jailbreak ist bereits fertig

Peinlich !71
Cydia und iOS 9.3.3 sind auf dem iPod touch von Luca Todesco klar zu erkennen
Cydia und iOS 9.3.3 sind auf dem iPod touch von Luca Todesco klar zu erkennen(© 2016 Twitter/qwertyoruiopz)

Kaum hat Apple die erste Beta-Version von iOS 9.3.3 veröffentlicht, da gibt es auch schon einen passenden Jailbreak. Der italienische Entwickler Luca Todesco hat nur Stunden nach dem Release der neuen Vorabversion von Apples Betriebssystem via Twitter ein Beweisfoto für den gelungenen Hack veröffentlicht. Auf eine Möglichkeit zum Download dürft Ihr aber offenbar lange warten.

Komplett neu wird Todesco den Jailbreak für iOS 9.3.3 innerhalb der kurzen Zeitspanne natürlich nicht entwickelt haben. Vermutlich waren nur kleinere Anpassungen nötig, um den existierenden Hack auch auf die neue Beta-Version von Apples Betriebssystem anzuwenden. Anfang Februar hatte der Italiener bereits in einem Video demonstriert, dass er eine Möglichkeit gefunden hat, iOS 9.2 und auch eine Beta von iOS 9.3 zu knacken.

Release erst in zehn Jahren

Weder Tedesco noch irgendein anderer Hacker hat bislang einen funktionierenden Jailbreak für eine iOS-Version veröffentlicht, die neuer als iOS 9.1 ist. Der letzte verfügbare Hack wurde zwar erst Mitte März von Team Pangu bereitgestellt, jedoch funktioniert deren Lösung bislang ausschließlich auf Geräten mit iOS 9.0 sowie mit iOS 9.1 – und auch nur, wenn in ihrem Innern bereits ein 64-Bit-fähiger Apple-Chip arbeitet. Letztere werden von Apple seit dem iPhone 5s beziehungsweise dem iPad Air und dem iPad mini Retina verbaut.

Todesco hat laut eigener Angabe nicht vor, etwas an der momentanen Verfügbarkeit funktionierender Jailbreaks für iOS 9.3.2 zu ändern. Er veröffentlichte lediglich das oben gezeigte Bild von einem iPod touch, der trotz installierter iOS 9.3.3-Beta Zugriff auf den Cydia-Store hat, als Beweis für das gelungene Unterfangen. Den erwarteten Termin für die Veröffentlichung seines Jailbreaks gibt der Entwickler mit "in zehn Jahren" an.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Music läuft nun auch mit Amazon Alexa
Lars Wertgen
Alexa auf dem Amazon Echo unterstützt immer mehr Streaming-Dienste
Der Startschuss ist erfolgt: Die ersten Nutzer können Apple Music über Amazon Echo hören.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
iPhone Xs (Max) und iPhone Xr: Schnel­ler aufla­den mit Fast Char­ging
Francis Lido
Alle iPhones von 2018 unterstützen Fast Charging
Fast Charging verkürzt die Aufladedauer bei iPhone Xs und Co. Wir verraten euch, was ihr darüber wissen müsst.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.