Disney entwickelt mehrere Star-Wars-Serien für eigenen Streaming-Service

So könnten Chewbacca und ein Porg beim Binge-Watchen der kommenden "Star Wars"-Serien aussehen
So könnten Chewbacca und ein Porg beim Binge-Watchen der kommenden "Star Wars"-Serien aussehen(© 2017 Lucasfilm Ltd.)

Erst kürzlich hat Disney bekannt gegeben, dass die „Game of Thrones“-Macher David Benioff und D.B. Weiss eine neue Filmreihe von „Star Wars“ entwickeln werden. Doch damit enden die Pläne des Konzerns für das bekannte Science-Fiction-Universum noch nicht: Es sind offenbar ein paar neue „Star Wars“-Serien in Arbeit – die wird es aber wohl nur exklusiv auf einer bestimmten Plattform zu sehen geben.

„Wir entwickeln nicht nur eine, sondern gleich mehrere „Star Wars“-Serien“, soll Disney-CEO Bob Iger laut The Hollywood Reporter gegenüber Investoren verkündet haben. Die Projekte seien allesamt für den hauseigenen Streaming-Service von Disney gedacht, der 2019 starten soll. Zur genauen Anzahl der Serien wollte der Unternehmenschef aber offenbar nichts sagen.

Wird die erste Serie bald enthüllt?

Welche Produktionsfirmen involviert sind und was uns inhaltlich bei den "Star Wars"-Serien erwarten wird, könnten wir schon bald erfahren. Das Unternehmen sei kurz davor, erste Informationen zu zumindest einem dieser Projekte zu enthüllen. Der Deal sei derzeit aber noch nicht ganz abgeschlossen, weshalb sich Disney noch bedeckt halte. Ob echte Schauspieler oder lediglich Animationen bei den Serien zum Einsatz kommen, ist noch unklar. Zumindest in einem Fall soll es sich aber um ein "Live-Action"-Projekt mit echten Darstellern handeln.

Disneys Streaming-Dienst soll zwar erst Ende 2019 starten, doch schon vorher hat dieser offenbar Konsequenzen für einen Konkurrenten: Es wird wohl keine komplett neuen Marvel-Serien auf Netflix mehr geben. Allerdings sollen die bisherigen Projekte wie "Jessica Jones", "Daredevil", "The Defenders" und Co. weitergeführt werden. Alle Disney-, Marvel- und "Star Wars"-Filme dürften zudem gegen Anfang 2019 aus der Bibliothek von Netflix verschwinden.


Weitere Artikel zum Thema
5G-Tech­nik verur­sacht Probleme – Smart­pho­nes laufen heiß!
Viktoria Vokrri
Peinlich !65G soll Smartphones laut einem Testbericht aus den USA überhitzen.
Ein 5G-Erfahrungsbericht aus den USA offenbart: Der neue Netzstandard lässt Smartphones heiß laufen!
Bundes­liga auf DAZN: Stre­a­ming­dienst über­trägt 45 Spiele – auch aufs Handy
Benjamin Krischke
Supergeil !9Der Coup ist perfekt: DAZN überträgt künftig alle 30 Freitagsspiele sowie fünf Sonntagspartien und die fünf Montagsspiele. Auch die vier Relegationsspiele am Saisonende sowie der Supercup sind Teil des Pakets.
DAZN hat sich die Übertragungsrechte für 45 Spiele der Fußballbundesliga gesichert – und setzt Konkurrent Sky weiter unter Druck.
5G-Handys: Diese Modelle gibt es – und welche noch kommen sollen
Martin Haase
Peinlich !75G-Handys sind am kommen.
5G-Handys gibt es schon einige auf dem deutschen Markt – mit spannenden Features. Und da kommt noch mehr! Eine aktuelle Übersicht über 5G-Handys.