DJI: Bilder einer faltbaren Drohne geleakt

Her damit !11
Die geleakte Klapp-Drohne sieht aus wie aus einem Science-Fiction-Film
Die geleakte Klapp-Drohne sieht aus wie aus einem Science-Fiction-Film(© 2016 Heliguy)

DJI hat offenbar eine kompakte Drohne im Ärmel, die unter dem Namen Mavic erscheinen könnte. So sind Aufnahmen eines bislang unbekannten Modells zum Zusammenklappen geleakt. Arme und Rotoren des Gadgets sind darauf für einen einfachen Transport zusammengefaltet.

In einem Interview mit Engadget sagte DJIs Global Director of Communication Adam Najberg vor Kurzem, dass die Größe einer Drohne für den Durchschnittsnutzer eine Rolle spielen wird. Zudem müsse sie einfach zu bedienen sein. Die nun geleakten Fotos könnten genau so ein Modell abbilden. Auch Hinweise auf den Namen des bislang unangekündigten Quadrocopters gibt es bereits: Es wird voraussichtlich "Mavic" heißen. Das Unternehmen habe sich nämlich bereits die Namensrechte gesichert.

Leichtgewicht mit 4K-Kamera

Gerüchten zufolge soll Mavic mit nur 1,43 Pfund ein echtes Leichtgewicht werden. Das ist zwar kleiner als die DJI Phantom 2 Vision mit ihren 2,6 Pfund, doch müssen offenbar Abstriche bei der Kapazität des Akkus gemacht werden, die mit 3380 mAh ebenfalls kleiner ausfallen soll als die 5200 mAh der Vision. Für eine 4K-Kamera mit Zwei-Achsen-Aufhängung reiche es angeblich dennoch. Im Lieferumfang befinde sich zudem eine Fernsteuerung mit Android als Betriebssystem.

Es wird gemutmaßt, dass die Einklapp-Drohne von DJI am 15. September 2016 erscheinen könnte; einen offiziellen Termin gibt es aber noch nicht. Sollte sich dieses Datum als falsch erweisen, dann ist der wahrscheinlichste Rahmen für eine Enthüllung die Photokina 2016, die vom 20. bis 25. September in Köln stattfinden wird. Kleiner als Parrots Mini-Drohnen-Duo Mambo und Swing wird Mavic aber voraussichtlich nicht werden.


Weitere Artikel zum Thema
Das Samsung Galaxy S8 und S8 Plus im Vergleich: der haar­feine Unter­schied
Marco Engelien1
Samsung Galaxy S8 und S8 Plus
Samsung hat das Galaxy S8 und das Galaxy S8 Plus vorgestellt. Wir verraten Euch, ob es neben der Bildschirmgröße noch weitere Unterschiede gibt.
Nokia 3310: Nutzer können Artworks für das Gehäuse einrei­chen
Dieses Beispiel-Design vom Nokia 3310 erinnert uns an die 90er
Das Nokia 3310 mit Eurem Artwork auf dem Gehäuse: Der Hersteller hat eine Aktion gestartet, bei der Ihr eigene Designs für das Handy einreichen könnt.
Galaxy S8 erin­nert daran Finger­ab­drücke von der Kame­ralinse zu entfer­nen
1
Beim Galaxy S8 und S8 Plus befindet sich der Fingerabdrucksensor direkt neben der Kamera
Viele Nutzer halten die Position des Fingerabdrucksensors beim Galaxy S8 für ungünstig. Womöglich ist sich auch Samsung darüber im Klaren.