Entwickler erhalten iPhone 4s mit A5-CPU

Der A5-Prozessor brachte dem iPad 2 einen extremen Leistungsschub, unter anderem konnte die Grafikleistung im Vergleich zum Vorgänger A4 um das neunfache gesteigert werden. Einige Entwickler haben nun eine spezielle Ausgabe des iPhone 4, ein "iPhone 4s", erhalten, in der die A5-CPU integriert wurde.

Glaubt man dem Magazin "9to5mac" unter Berufung auf eine vertrauenswürdige Quelle, so kommen bereits einige Entwickler in das Vergnügen eines "neuen" iPhones mit gesteigerter Leistung. Abgesehen von der neunen CPU soll das Gerät keine weiteren Besonderheiten beinhalten, die es von einem gewöhnlichen iPhone 4 unterscheidet. Bei dem Betriebssystem soll es sich um das uns bekannte iOS 4 handeln. Hinweise für einen A5-Prozessor fand man bereits im Developer Kit (SDK) von iOS 4: der A5-Prozessor wurde unterstützt, theoretisch wäre ein "iPhone 4s" also machbar.

Die Geschichte macht durchaus Sinn: einige Entwickler bekommen mehrere Monate vor Veröffentlichung die Prototypen ausgeliefert, damit sie pünktlich zum Verkaufsstart Apps anbieten, die die neu gewonne Rechenpower nutzen. Laut 9to5mac handelt es sich um bekannte Spieleschmieden, die ihre Titel auf der iOS-Plattform umsetzen.

Nur ein Geschwindigkeits-Update wie bei dem iPhone 3Gs?

Nein. Oder Vielleicht. Die Informationen sollten mit Vorsicht genossen werden. Es ist durchaus möglich, dass die Entwickler ein modifiziertes iPhone 4 für die Entwicklung leistungshungriger Apps erhalten. So muss Apple die letzen Details zum neunen iPhone nicht verraten und die Arbeiten seitens der Entwickler können beginnen.

Der A5-Prozessor auf Basis des Chipdesign von ARM ist bereits im iPad 2 verbaut. Im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem A4, ist er flächenmäßig doppelt so groß und besteht aus zwei CPU- und zwei GPU-Kernen.  Der Prozessor wird im 45-Nanometer-Verfahren von Samsung hergestellt und kostet in seiner Produktion circa 25 US-Dollar.

Wir dürfen gespannt sein was die Vorstellung des iPhone 5 an das Tageslicht fördert. Es wird kommen, definitiv. Ob Im Juni zur WWDC oder im September zum alljährlichen iPod-Event. Auch wenn Letzteres wahrscheinlicher ist.

Die Entwickler haben die Auflage, dass das "iPhone 4s" die Büroräume nicht verlassen darf und Nachts in einem Safe aufbewahrt werden muss. Man möchte so einen vorzeitigen Leak, wie es beim iPhone 4 der Fall war, verhindern. Eifrige Fans können ja trotzdem die Biergärten rund um Cupertino absuchen.

Bei dem oben gezeigten Artikelbild handelt es sich um einen Fan-Mockup und nicht um das iPhone4s/iPhone 5.