EU leitet Kartellklage gegen Google ein

Peinlich !6
Auf Google könnten in der EU stürmische Zeiten zukommen
Auf Google könnten in der EU stürmische Zeiten zukommen(© 2014 CURVED)

Verklagt die EU-Kommission Google? Laut Informationen von Insidern soll die Kartellklage der Europäischen Union gegen den Suchmaschinenriesen in Kürze eingeleitet werden. Dabei geht es um den Vorwurf, bei den Suchergebnissen Konkurrenten bewusst zu vernachlässigen.

Der Rechtsstreit zwischen Google und der EU läuft schon seit mehreren Jahren. Dabei gehe es vor allem um den Vorwurf der EU-Behörden an Google, mit seinen Suchergebnissen gegen Kartellrecht zu verstoßen, berichtet das Wall Street Journal. Die Wettbewerbsverzerrung entstünde dadurch, dass Google in den Suchergebnissen eigene Dienste wie beispielsweise YouTube weiter oben in der Liste platziert als die der Konkurrenz.

Klage schon in wenigen Wochen?

Den Gerüchten zufolge habe die Europäische Kommission bei Unternehmen, die sich über Google beschwert haben, um Erlaubnis gefragt, vertrauliche Informationen veröffentlichen zu dürfen. Dies geschehe in der Regel nur dann, wenn die Kommission tatsächlich eine formelle Klage anstrebt. Laut ungenannter Quellen, die mit dem Sachverhalt vertraut seien, soll die Klage bereits in den kommenden Wochen auf den Weg gebracht werden. Die Unternehmen seien gebeten worden, bis zum 2. April auf die Anfrage zu antworten.

Das Verfahren gegen Google wegen Wettbewerbsverzerrung läuft bereits seit dem Jahr 2010, ist aber zwischendurch immer wieder ins Stocken geraten. Zuletzt hatte das Europäische Parlament im November 2014 nach einer entsprechenden Resolution verlangt. Darin wurde Google zwar nicht namentlich erwähnt; aber die Formulierung des Ziels, "Suchmaschinen von anderen kommerziellen Diensten zu lösen", deutet auf die Vorwürfe gegen Google hin. Das Unternehmen selbst wollte die aktuellen Gerüchte bislang nicht kommentieren.


Weitere Artikel zum Thema
Stadia: Google stellt Spiele-Stre­a­ming-Platt­form "für alle" vor
Francis Lido
Stadia läuft auf vielen verschiedenen Endgeräten
Googles Spiele-Streaming-Plattform ist offiziell: Sie heißt Stadia und bietet beeindruckende Features, ohne von Nutzern teure Hardware zu verlangen.
Android Q: Apps dürfen WLAN nicht mehr ein- und ausschal­ten
Francis Lido
Android Q auf dem Pixel 3XL
Android Q schränkt die Berechtigungen von Apps stärker ein als sein Vorgänger. Das könnte zu Lasten nützlicher Funktionen gehen.
Spiele-Stre­a­ming-Service und Control­ler: Das sind angeb­lich Googles Pläne
Michael Keller
Google hat auf der GDC 2019 Großes vor
Am 19. März 2019 wird Google voraussichtlich seinen Streaming-Service für Spiele vorstellen. Auch ein passender Controller ist angeblich im Gepäck.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.