Facebook investiert in Video-Werbung

Der Bereich Video-Werbung wird auch für Facebook immer wichtiger
Der Bereich Video-Werbung wird auch für Facebook immer wichtiger(© 2014 Facebook, CURVED Montage)

Setzt Facebook künftig stärker auf Video-Werbung? Der Betreiber des sozialen Netzwerks hat das Werbe-Unternehmen LiveRail erworben, das gezielt Videos mit Werbebotschaften an Firmen verkauft. Das war Facebook offenbar rund eine halbe Milliarde Dollar wert.

Das Ziel von LiveRail sei es, ein fester Bestandteil des schnell wachsenden Marktes der Video-Werbung im Internet zu werden, berichtet das Wall Street Journal in seinem Tech-Blog Digits. Möglicherweise erhofft sich Facebook von LiveRail einen Input in Bezug auf Video-Werbung – ein Bereich, in dem Facebook sich gerade erst vorsichtig ausbreitet. So hat das soziale Netzwerk beispielsweise erst vor Kurzem begonnen, seine Nutzer anhand ihres Surf-Verhaltens gezielt mit Werbung anzusprechen.

Solides Wachstum prognostiziert

Dem Bereich Video-Werbung im Internet wird für die kommenden Jahre ein robustes Wachstum vorhergesagt, berichtet die BBC. In dieser Hinsicht könnte sich die Investition von Facebook langfristig auszahlen. Der Kaufpreis für LiveRail soll laut BBC zwischen 400 und 500 Millionen Dollar betragen haben.

Soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook haben in Bezug auf Werbung im Internet einen entscheidenden Vorteil gegenüber klassischen Medien wie Zeitungen: So können sie relativ zuverlässige Aussagen darüber machen, welche Nutzer die Werbung gesehen und wie diese darauf reagiert haben. Werbung wird in Zukunft vor allem im mobilen Bereich noch cleverer eingesetzt werden: So sollen Werbebotschaften gezielt zu bestimmten Uhrzeiten und an bestimmten Orten die Nutzer erreichen, basierend auf den Geo-Daten, die viele Apps erheben.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.
Ab sofort könnt Ihr bei Tinder Euer Geschlecht frei wählen
4
Bei Tinder können Transgender ihr Geschlecht frei auswählen
Mehr als Männlein und Weiblein: In der weltweit gefragtesten Dating-App Tinder stehen neue Geschlechtsidentitäten zur Auswahl.