Facebook M: Assistenz mit menschlicher Komponente soll besser als Siri sein

Unfassbar !6
Mark Zuckerberg
Mark Zuckerberg(© 2015 Facebook)

Erst im Juli waren Informationen zu einem Facebook-Sprachassistenten namens "Moneypenny" aufgetaucht: Nun nennt der Chef der Messenger-Sparte in einem Facebook-Eintrag selbst Details zur Siri-Konkurrentin: Die Testphase für das neue Feature innerhalb des Messengers habe begonnen.

Ob die virtuelle Zuhörerin bei Facebook jemals intern den Namen der Sekretärin Miss Moneypenny aus den Bond-Filmen trug, ist ungewiss. David Marcus, Chef der Messenger-Entwicklung, nennt die Spracherkennung jedenfalls Facebook M, wie das Portal Tech2 berichtet. Dabei könnte es sich auch um den Bond-Charakter "M" handeln. Dieser versorgt den Britischen Super-Agenten James Bond in den Filmen immer wieder mit höchst gefährlichen und zugleich spannenden Missionen.

Facebook M wird von Support-Mitarbeitern unterstützt

Immerhin muss sich Facebook M mittlerweile gegen eine große Konkurrenz behaupten: Apple Siri und Google Now helfen den Nutzern schon seit Jahren bei der Erledigung grundlegender Aufgaben und seit diesem Jahr ist auch Microsofts Windows 10-Assistentin Cortana mit von der Partie.

Allerdings setzen alle diese Systeme auf automatisch generierte Reaktionen des Computers, um Nutzern zu helfen. Facebook M geht laut David Marcus einen anderen Weg und setzt in der ersten Instanz auf eine Erkennung mit einer künstlichen Intelligenz, die von Menschen trainiert und kontrolliert wird. Facebook M soll einerseits Aufgaben selbst erfüllen, aber von einem Team Support-Mitarbeiter unterstützt werden, die dem Nutzer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Diese können laut Marcus dann für Nutzer auf Wunsch komplexere Aufgaben erfüllen, beispielsweise Reisen organisieren, Restaurants buchen oder Geschenke ordern. Wann die Facebook-Spracherkennung flächendeckend allen Nutzern des Facebook Messengers zur Verfügung gestellt wir, ist noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Clash Of Clans: Hacker grei­fen Forum an – über 1 Million Accounts gefähr­det
Michael Keller
Nutzer des Clash of Clan-Forums sollten sicherheitshalber ihr Passwort ändern
Clash of Clans ist offenbar Ziel eines Hacker-Angriffs geworden: Der Hersteller rät Nutzern des Forums, ihr Passwort neu einzurichten.
Poké­mon GO: Mons­ter­jagd sorgte 2016 für 950 Millio­nen Dollar Umsatz
Michael Keller1
Pokémon GO bietet viele In-App-Käufe – zum Beispiel für Lock-Module
Pokémon GO war im Jahr 2016 ein großer Erfolg: Der generierte Umsatz des Augmented-Reality-Spiels lag Ende des Jahres bei rund 950 Millionen Dollar.
Poké­mon GO: Update soll Entfer­nungs­mes­sung verbes­sern
Jan Johannsen
Naja !6Pokémon GO: Die Apple Watch zeigt Euch in Zukunft auch gefundene Eier an.
Die Updates werden kleiner. Die neueste Aktualisierung von Pokémon GO bringt Eier auf die Apple Watch und soll die Entfernungsmessung verbessern.