Facebook Messenger erhält digitalen Assistenten "M"

Die Facebook Messenger-KI "M" soll US-Nutzer in Zukunft mit automatischen Vorschlägen unterstützen
Die Facebook Messenger-KI "M" soll US-Nutzer in Zukunft mit automatischen Vorschlägen unterstützen(© 2017 CURVED)

Facebook hat seine eigens entwickelte KI-Assistenz vor über einem Jahr vorgestellt, nun wird sie in den Facebook Messenger integriert. Zumindest in den USA wird die Software von nun an Nutzern automatisiert Vorschläge machen, die bestimmte Vorgänge während einer Unterhaltung verkürzen, verbessern und vereinfachen sollen.

Der Assistent "M" soll, wie Facebook in seiner Pressemitteilung erklärt, automatisch bestimmte Situationen in Unterhaltungen erkennen, in denen er nützliche Dienste erweisen könnte. Stellt die KI-Assistenz beispielsweise fest, dass jemand ein Kompliment gemacht hat, kann "M" vorschlagen, mit einem bunten "Dankeschön"-Sticker zu antworten.

Auch praktische Funktionen

Facebook entwickelt aber natürlich nicht einen KI-Assistenten, damit der im Anschluss Nutzern bloß Sticker vorschlägt, wenn er denkt, dass es der richtige Zeitpunkt sein könnte. "M" soll beispielsweise auch Zahlungsvorgänge vereinfachen können, wenn er bemerkt, dass es in einem Chat zwischen zwei oder mehr Leuten um Geld geht. Ebenso bietet die Facebook-KI im Messenger bei Bedarf an, den aktuellen Standort mitzuteilen, bei der Planung von Treffen zu helfen, eine Umfrage durchzuführen und Fahrten mit Diensten wie Uber oder Lyft zu organisieren.

Interessant dürfte es sein zu sehen, wie gut Facebooks "M" diesen Bedarf wirklich erkennt. Die KI soll Facebook zufolge immer mehr lernen und besser werden. Je mehr die Funktion genutzt wird, desto schlauer wird sie. Sollte die KI Nutzern nicht geheuer sein, dürfen sie "M" laut Pressemitteilung auch "stumm schalten". Ob der Dienst, der jede Nachricht analysiert, um entsprechend reagieren zu können auch deaktiviert werden kann, wird nicht klar. Vorerst bleibt "M" aber ohnehin noch US-exklusiv.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book Stories bieten bald neue Inter­ak­ti­ons­mög­lich­kei­ten
Lars Wertgen
Die Facebook Stories werden enger mit dem Messenger verknüpft
Facebook will die Facebook Stories erweitern und testet gleich vier neue Funktionen.
Face­book Messen­ger zeigt nun auto­ma­tisch star­tende Werbe­vi­deos an
Christoph Lübben2
Der Facebook Messenger enthält nun offenbar nervige Werbung
Werbung für den Facebook-Messenger: Erste Nutzer sollen nun automatisch abspielende Spots in der App sehen. Ob das Ganze so bleibt?
iOS: Apple Maps und Face­book Messen­ger funk­tio­nie­ren wieder
Francis Lido1
Apple Maps ist wieder erreichbar
Apple Maps war stundenlang down, der Facebook Messenger stürzte unter iOS ab. Beide Probleme sind nun behoben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.