Facebook Messenger unterstützt nun Android Wear

Die Beta-Version des Facebook Messengers erlaubt es Euch, Antworten über eine Smartwatch zu diktieren.
Die Beta-Version des Facebook Messengers erlaubt es Euch, Antworten über eine Smartwatch zu diktieren.(© 2014 Facebook Messenger, CURVED Montage)

Diktiert von nun an dem Facebook Messenger per Spracheingabe Eure Nachrichten: Diese Funktion steht ab sofort nämlich allen Nutzern einer Smartwatch mit Android Wear-Betriebssystem zur Verfügung. Allerdings nur, wenn Ihr auch schon die neue Beta-Version des Messengers installiert habt.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, könnt Ihr Nachrichten über das Wearable direkt per Spracheingabe beantworten. Die Spracherkennung von Google wandelt den Text dann in eine geschriebene Nachricht um – allerdings ohne Interpunktion, berichtet Caschys Blog unter Berufung auf reddit. Zusätzlich ist es außerdem möglich, eingegangene Nachrichten über die Android Wear-Smartwatch mit einem Daumen zu versehen, oder aber die vollständige App auf dem Smartphone aufzurufen.

WhatsApp als Vorreiter

Bereits am 3. August wurde bekannt, dass auch die Beta-Version von WhatsApp nun das Betriebssystem Android Wear unterstützt. Auch mit WhatsApp könnt Ihr demnach über die Smartwatch per Spracheingabe auf eine Nachricht antworten. Aber auch die Verwendung vorgefertigter Antworten als Reaktion auf eine Botschaft ist möglich – hierbei gibt es bisher allerdings nur kurze Antworten wie Yes, No, LOL, HaHa und See You soon.

Auch wenn die genannten Features bisher noch keine Aspekte sind, die einen Hype um Smartwatches auslösen dürften – WhatsApp und Facebook zeigen damit zumindest einen Teil dessen, was in Zukunft mit dem passenden Wearable alles möglich sein wird.


Weitere Artikel zum Thema
Tasta­tur­hülle, Wire­less Char­ger und Co: Das ist das Zube­hör zum Galaxy S8
Für das Galaxy S8 ist offenbar eine breite Palette an Zubehör geplant
Offenbar wollen die Leak-Experten die Präsentation des Galaxy S8 selber halten: Nun sind sogar Details und Preise rund um das Zubehör aufgetaucht.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Weg damit !8Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.