Facebook plant neue App für anonyme Kommunikation

Facebook soll an einer App arbeiten, in der keine Namen preisgegeben werden müssen
Facebook soll an einer App arbeiten, in der keine Namen preisgegeben werden müssen(© 2014 CC: Flickr/cabralgabriel)

Anonym chatten mit einer Facebook-App? Offenbar nimmt das soziale Netzwerk das Bedürfnis seiner Nutzer nach mehr Anonymität im Internet ernst. So soll Facebook derzeit eine Standalone-Anwendung entwickeln, die keine Klarnamen preisgibt.

Das berichtet die New York Times unter Berufung auf eine dem Projekt nahestehende Quelle. Mit diesem Schritt wendet sich Facebook zumindest teilweise von seiner bisherigen Strategie ab, seine Nutzer im Internet transparent zu machen. Noch vor Kurzem hatte ein hochrangiger Facebook-Mitarbeiter gesagt, dass dieser Teil Facebook vor vergleichbaren Diensten auszeichne, wo "Pseudonyme, Anonymität und willkürliche Namen" die Kommunikation kennzeichneten.

Eine Alternative, keine Kehrtwende

Für seine Hauptseite und die bisherige Facebook-App bleibt die bisherige Philosophie aber weiterhin bestehen. Die neue Anwendung sei unabhängig von den restlichen Diensten und als Ergänzung zum bestehenden Angebot des sozialen Netzwerks zu verstehen. Das Projekt werde von Josh Miller geleitet und befinde sich bereits seit ungefähr einem Jahr in der Entwicklung.

Weder Facebook noch Josh Miller wollten die Arbeit an einer solchen App bisher bestätigen. Somit ist auch unklar, wie die genaue Funktionsweise aussehen soll. Es wird aber erwartet, dass die neue Facebook-App bereits in den kommenden Wochen erscheint.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Apple Music soll zur Platt­form für Apples eigene Serien werden
Michael Keller
Serien wie Carpool Karaoke sollen Apple Music unter iOS 11 auszeichnen
Apple Music soll unter iOS 11 zum Anlaufpunkt für alle Arten von Medien werden: Auch seine eigenen Serien will Apple über die App ausspielen.
Gboard: Googles Smart­phone-Tasta­tur verein­facht Einhand-Bedie­nung
Guido Karsten
Googles Gboard-App gibt es auch für iOS
Google hat eine neue Version seiner Tastatur-App Gboard veröffentlicht. Nun könnt Ihr die Tastatur auf dem Smartphone-Display verschieben.
Apple-Patent: Künf­tig sollt Ihr Euer iPhone kabel­los am Router aufla­den
Apple arbeitet am kabellosen Aufladen über größere Distanzen
Das iPhone kabellos aufladen und im Internet surfen: Einem Patent zufolge arbeitet Apple daran, Daten und Strom gleichzeitig zu übertragen.