Facebook verfolgt Euch, wenn Ihr ausgeloggt seid

Weg damit !10
Facebook scheint es mit dem Datenschutz weiterhin nicht sehr genau zu nehmen
Facebook scheint es mit dem Datenschutz weiterhin nicht sehr genau zu nehmen(© 2015 CURVED)

Der Social Network-Spion: Eine neue belgische Studie legt offen, dass Facebook die Surf-Gewohnheiten seiner Nutzer auch nach dem Ausloggen überwacht und Daten sammelt, wie The Verge berichtet.

Facebook und Datenschutz sind schon seit Langem zwei Dinge, die nicht wirklich zueinanderfinden wollen. Und die jetzt veröffentlichten Ergebnisse einer Studie der Belgian Privacy Commission (BPC) dürften nicht gerade die Vertrauensbildung fördern. Denn aus dieser geht hervor, dass Facebook sowohl nicht eingeloggte Nutzer als auch User, die sich gegen eine Verwendung ihrer Daten ausgesprochen haben, weiterhin trackt. Selbst Personen, die keinen Facebook-Account besitzen, sollen nachverfolgbar sein.

Damit ignoriere Facebook nicht nur Datenschutz-Rechte seiner Nutzer, sondern verstoße gleichzeitig gegen europäisches Recht, indem Tracking-Cookies auf deren Rechnern gespeichert werden. Eigentlich müssen User in der EU der Nutzung ihrer Daten aktiv zustimmen, bevor diese per Interaktion mit den zahlreich im Netz befindlichen Facebook-Plugins ausgewertet werden können. Mittlerweile befindet sich ein Like Button auf 32 Prozent der 10.000 beliebtesten Websites.

Das große Problem sei dabei jedoch, dass die von Facebook platzierten Cookies für einen Datenaustausch sorgen, selbst wenn der jeweilige Like Button vom Nutzer ignoriert wird, nicht eingeloggt ist und auch der Datennutzung widersprochen hat. Die Erkenntnisse über die Surf-Gewohnheiten nutzt das größte soziale Netzwerk der Welt anschließend, um zielgerichtete Anzeigen zu verkaufen. Laut Facebook enthalte der Bericht sachliche Fehler, die Autoren hätten zudem eine angebotene Kontaktaufnahme zur Klärung abgelehnt. Wer sich für den gesamten Bericht interessiert, kann ihn unter diesem Link lesen.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book Messen­ger zeigt nun auto­ma­tisch star­tende Werbe­vi­deos an
Christoph Lübben2
Der Facebook Messenger enthält nun offenbar nervige Werbung
Werbung für den Facebook-Messenger: Erste Nutzer sollen nun automatisch abspielende Spots in der App sehen. Ob das Ganze so bleibt?
Face­book könnte euch in Zukunft die Augen öffnen
Francis Lido
Facebook könnte künftig viele verunglückte Fotos retten
Facebook arbeitet an einer Technologie, die geschlossene Augen auf Fotos öffnen kann. Die genutzte Methode kommt bereits woanders zum Einsatz.
iOS: Apple Maps und Face­book Messen­ger funk­tio­nie­ren wieder
Francis Lido1
Apple Maps ist wieder erreichbar
Apple Maps war stundenlang down, der Facebook Messenger stürzte unter iOS ab. Beide Probleme sind nun behoben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.