Fit fürs iPhone 6: YouTube unterstützt 60-fps-Videos

Mit einem iPhone 6 aufgenommene Videos auf YouTube hochzuladen, hatte bislang immer einen Nachteil: Egal wie hoch die Bildwiederholfrequenz des Quellmaterials war – sei es 30 oder 240 fps – sobald es auf den Servern des Videoportals gelandet ist, waren es nur noch 30 Bilder pro Sekunde. Google bessert nun mit einem Update nach.

Auch YouTube ist ab sofort in der Lage, Videomaterial mit 60 fps wiederzugeben. Wer sein frisch hochgeladenes Werk in flüssiger Form betrachten möchte, muss mindestens 720p-Auflösung anwählen, dann wechselt die Bildrate automatisch zur flüssigeren Version. Das Limit liegt bei 1080p bei 60fps. Das bedeutet aber auch, dass beim Upload von 60-fps-Material vorerst keine 30-fps-Option mehr bei hochauflösenderen Videos zur Verfügung steht.

Funktioniert nicht mit allen Browsern

Mit einigen Browsern verweigert die neue Funktion allerdings die Zusammenarbeit: Mit Opera und Firefox funktioniert es nicht, wobei es bei Letzterem über Umwege möglich ist. Apples Safari-Browser hat aber keine Probleme mit der Wiedergabe. Um mit einem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus Aufnahmen in 60 fps zu machen, müsst Ihr lediglich die entsprechende Funktion in den Einstellungen unter "Fotos & Kamera" aktivieren.

 


Weitere Artikel zum Thema
Tele­gram-Update bringt IFTTT-Support und lässt Euch wich­tige Chats anhef­ten
Michael Keller
Nach dem Update könnt Ihr Chats bei Telegram pinnen
Telegram hat ein Update erhalten. In der neuen Version könnt Ihr in dem Messenger unter anderem Chats an den oberen Rand der Liste pinnen.
iPads für die NHL: Eishockey-Teams sollen in Zukunft Apple-Tablets erhal­ten
Durch den Vertrag könnten alle NHL-Spieler mit iPads ausgestattet werden – Tim Cook würde sich freuen
iPads auf dem Eis: Die NHL soll Gespräche mit Apple über einen Sponsoren-Deal führen, durch den die Teams mit iOS-Tablets versorgt werden würden.
Huawei Honor Magic: Hoher Preis für Mi Mix-Konkur­ren­ten erwar­tet
Christoph Groth
Das nächste Honor-Smartphone nach dem Honor 8 ist womöglich zum Premium-Preis erhältlich
Mit dem Mi Mix-Konkurrenten Honor Magic geht das Unternehmen wohl neue Wege: Voraussichtlich wird das Konzept-Smartphone teurer als bisherige Geräte.