Fit fürs iPhone 6: YouTube unterstützt 60-fps-Videos

Mit einem iPhone 6 aufgenommene Videos auf YouTube hochzuladen, hatte bislang immer einen Nachteil: Egal wie hoch die Bildwiederholfrequenz des Quellmaterials war – sei es 30 oder 240 fps – sobald es auf den Servern des Videoportals gelandet ist, waren es nur noch 30 Bilder pro Sekunde. Google bessert nun mit einem Update nach.

Auch YouTube ist ab sofort in der Lage, Videomaterial mit 60 fps wiederzugeben. Wer sein frisch hochgeladenes Werk in flüssiger Form betrachten möchte, muss mindestens 720p-Auflösung anwählen, dann wechselt die Bildrate automatisch zur flüssigeren Version. Das Limit liegt bei 1080p bei 60fps. Das bedeutet aber auch, dass beim Upload von 60-fps-Material vorerst keine 30-fps-Option mehr bei hochauflösenderen Videos zur Verfügung steht.

Funktioniert nicht mit allen Browsern

Mit einigen Browsern verweigert die neue Funktion allerdings die Zusammenarbeit: Mit Opera und Firefox funktioniert es nicht, wobei es bei Letzterem über Umwege möglich ist. Apples Safari-Browser hat aber keine Probleme mit der Wiedergabe. Um mit einem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus Aufnahmen in 60 fps zu machen, müsst Ihr lediglich die entsprechende Funktion in den Einstellungen unter "Fotos & Kamera" aktivieren.

 


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
4
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.