Fitbit Blaze: Stylische Mischung aus Fitnesstracker und Smartwatch

Her damit !23
Die Smartwatch Fitbit Blaze verbindet sich mit iOS-, Android- und Windows-Smartphones
Die Smartwatch Fitbit Blaze verbindet sich mit iOS-, Android- und Windows-Smartphones(© 2016 Fitbit)

Die Fitbit Blaze als Smartwatch für Fitness-Fans mit Stil: Die intelligente Uhr bietet nicht nur Funktionen für Sportbegeisterte, sondern kann auch Daten von Smartphones abrufen. Außerdem soll sie eine längere Laufzeit als die meisten anderen Konkurrenten wie etwa die Apple Watch bieten.

Fitbit stellt im Vorfeld der CES 2016 eine neue Smartwatch namens Fitbit Blaze vor. Die Uhr enthält ein hochauflösendes Display, das laut Hersteller lediglich vier Farben anzeigen kann. Allerdings benötigt der Touchscreen offenbar wenig Strom, denn mit einer Akkuladung soll die Fitbit Blaze eine beachtliche Laufzeit von fünf Tagen bieten. Das Display zeigt außer der Uhrzeit und anderen Daten auf Wunsch auch Übungsanleitungen für das tägliche Workout an. Außerdem misst die Uhr kontinuierlich den Herzschlag und ermittelt automatisch, welche Art von Workout der Träger gerade durchführt.

Passend zu jedem Outfit

Die Fitbit Blaze selbst enthält zwar keinen GPS-Sensor, kann aber Standort-Daten von GPS-Smartphones verwerten, mit denen sich die Uhr per Bluetooth verbindet. Das Wearable arbeitet dabei mit iOS-, Android- oder Windows-Smartphones zusammen. Außerdem kann der Träger über die Uhr Anrufe entgegennehmen, Kalendereinträge einsehen oder Textnachrichten empfangen. Des Weiteren überwacht die Fitbit Blaze auf Wunsch den Schlaf des Trägers.

Das Design der Smartwatch ermöglicht sowohl den Wechsel des Armbands als auch des Displayrahmens. Dadurch soll die Fitbit Blaze stets zum Outfit passen – ob beim Sport oder Dinner. Allerdings sind die Armbänder nicht ganz billig: Während welche aus Elastomer-Kunststoff noch mit 29,99 Euro zu Buche schlagen, kostet ein Lederarmband schon 99,99 Euro. Wer eines aus Edelstahl bevorzugt, zahlt 139,99 Euro. Die Fitbit Blaze kann ab sofort für 229,95 Euro auf der Webseite von Fitbit vorbestellt werden. Ab März 2016 soll sie dann auch im deutschen Einzelhandel zu haben sein.

Die Fitbit Blaze mit Edelstahlarmband(© 2016 Fitbit)

Weitere Artikel zum Thema
Was können Fitness­tra­cker wirk­lich? Eine Perso­nal Trai­ne­rin gibt Antwor­ten
Tina Klostermeier
Supergeil !5Tina von CURVED (rechts) im Interview mit Personal Trainerin Maria Kusche
Eine Personal Trainerin erzählt von Kunden, die ständig müde sind oder einfach keine Masse aufbauen – und wie Fitnesstracker hier helfen.
Fitbit oder Apple: Wer macht das Rennen um die Blut­zucker­mes­sung?
Michael Keller
Fitbit Ionic ist das neueste Wearable des Unternehmens
Fitbit hat ein Start-up gekauft, das sich mit Blutzuckermessung beschäftigt. Ein künftiges Wearable könnte diese Funktion ermöglichen.
Fitbits Ionic wird smar­ter: Apps wie Deezer halten Einzug auf der Sport­uhr
Tina Klostermeier
Die Fitbit Ionic wird dank diverser Drittanbieter-Apps smarter.
Fitbit erweitert den App Store für die Sportwatch Ionic mit über 100 Watchfaces und diversen Drittanbieter-Apps, darunter auch ein Musikdienst.