Fitbit springt vorerst nicht auf Apples HealthKit auf

Unfassbar !5
Fitbit erteilt dem Schrittezählen im HealthKit eine Absage
Fitbit erteilt dem Schrittezählen im HealthKit eine Absage(© 2014 CURVED)

Fitbit hat keine Lust auf das HealthKit: Der Hersteller von Fitness-Armbändern zur Aktivitäts- und Schlafüberwachung erteilt Apples neuer Health-Applikation vorerst eine Absage. Bis auf Weiteres soll es keine App-Aktualisierung geben, die mit Apples neuer Gesundheits-Schnittstelle kommunizieren kann.

"Derzeit planen wir keine HealthKit-Integration." Mit dieser Aussage meldet sich ein Fitbit-Sprecher im hauseigenen Community-Forum bezüglich einer HealthKit-Partnerschaft zu Wort, wie 9to5mac berichtet. Demnach sei Apples Gesundheits-App eine interessante neue Plattform, deren Entwicklung Fitbit beobachte, um Gelegenheiten zu erkennen, wie sich die Fitbit-Experience weiter verbessern lasse. Zurzeit arbeite das Unternehmen jedoch an anderen Projekten für seine Nutzer. Abschließend wendet sich Fitbit direkt an die Community und fragt, welchen Mehrwert sie sich von einer HealthKit-Integration erhoffen würde.

Fitbits HealthKit-Boykott nur vorübergehend?

Warum Fitbit noch keine Verknüpfung mit Apples HealthKit eingehen will, ist etwas unklar. Eventuell hat das Unternehmen Angst vor einem Daten-Export oder es stuft den Dienst als irrelevant ein. Fakt ist, dass es vorerst keine Möglichkeit geben wird, über Fitbit-Geräte gesammelte Daten in der Gesundheits-App von Apple abzuspeichern. Wirklich auszuschließen scheint Fitbit eine zukünftige Integration jedoch nicht. Die Feedback-Aufforderung im Forum spricht zumindest dafür, dass man sich eventuell nach den Wünschen der Nutzer richtet. Eine spätere Partnerschaft dürfte zumindest kein Problem sein, denn für Apple ist Fitbit nach eigener Aussage die erste Wahl, wenn es um ideale Produkte für die HealthKit-Integration geht.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home mit Amazon Music verbin­den: Kopp­lungs­mo­dus nutzen
Guido Karsten
Vielleicht möchtet ihr ja den Bundesliga-Audiokommentar von Amazon Music per Google Home abrufen
Der Streaming-Dienst Amazon Music wird von Google Home, Home Mini und Co. nicht unterstützt. Deswegen müsst ihr aber nicht auf Musik verzichten.
Google Home: Darum soll­tet ihr mehrere Benut­zer anle­gen
Guido Karsten
Mit mehreren Benutzerkonten wird Google Home noch nützlicher
Google Home kann euch an der Stimme erkennen und seine Dienste auf euch abstimmen. Dafür müsst ihr in jedoch mit mehreren Google-Konten verbinden.
WhatsApp für iOS bekommt schnel­le­ren Zugriff auf Grup­pen­an­rufe
Lars Wertgen
Anrufe mit WhatsApp könnt ihr via mobiles Internet überall machen
Via WhatsApp mehrere Kontakte gleichzeitig anrufen? Das war bisher umständlich. Nun ruft ihr direkt aus einer Gruppe an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.