"Fortnite": Twitch-Streamer Ninja knackt vor Jahreswechsel Rekord

"Fortnite" ist das Rekordspiel des Jahres 2018 und ein gigantischer Erfolg für Epic. Abgesehen von den vielen Spielern, die Spaß aus den bunten Schlachten ziehen, liefert es aber auch die Arbeitsbasis für Streamer wie "Ninja", der nun kurz vor Jahresende einen besonderen Erfolg für sich verbuchen konnte.

"Ninja", der mit bürgerlichem Namen Richard Tyler Blevins heißt, konnte am 27. Dezember als erster Spieler überhaupt den 5.000. Sieg in "Fortnite" für den PC einfahren. Was diese Marke umso beeindruckender macht, ist seine Siegquote: Da Blevins Dexerto zufolge etwa jedes dritte Spiel gewann, benötigte er "nur" 13.500 Partien, um den Rekord von 5.000 Siegen aufzustellen. Das Video über diesem Artikel zeigt das entscheidende Match.

Streaming-Party zu Silvester

Der mit über 12 Millionen Followern erfolgreichste Streamer auf Twitch kann aber noch mehr beeindruckende Statistiken vorweisen: Über alle Plattformen hinweg hält "Ninja" mit über 94.000 auch den Rekord für die meisten Abschüsse anderer Spieler. Im Schnitt fällt er zudem nur alle elf Abschüsse selbst einem Gegner zum Opfer.

Wie sehr "Ninja" sich "Fortnite" verschrieben hat, wird auch angesichts seiner Planung für Silvester deutlich. Der US-Amerikaner wird laut Dexerto live vom berühmten Time Square in New York aus streamen und dabei selbstverständlich "Fortnite" spielen. Der Twitch-Stream soll um 22 Uhr hiesiger Zeit starten und bis 10 Uhr morgens am Dienstag laufen.

Weitere Artikel zum Thema
"Fort­nite": Update bringt riskan­ten Modus
Francis Lido
Auch neu: die Steinstoßpistole für "Fortnite: Battle Royale"
Ein neuer zeitlich begrenzter Modus steht in "Fortnite" zur Auswahl: In diesem müsst ihr euch besonders in Acht nehmen.
"Apex Legends" kann "Fort­nite" anschei­nend nichts anha­ben
Christoph Lübben
"Apex Legends" hat zwar viel Erfolg, doch das soll "Fortnite" nicht beeindrucken
"Fortnite" hat wohl kaum Spieler durch "Apex Legends" verloren. Dafür soll ein anderes Game ab und zu für einen Schwund an Nutzern sorgen.
"Fort­nite" auf Nintendo Switch: Cross­play nur noch mit Smart­phone-Spie­lern
Francis Lido
"Fortnite": Switch-Spieler hatten in Feuergefechten einen Nachteil
Wer "Fortnite" auf der Nintendo Switch spielt, trifft künftig nicht mehr auf PS4- oder Xbox-One-Zocker. Das soll das Spielerlebnis verbessern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.