Galaxy Buds+: Für eines der neuen Features benötigt ihr ein Samsung Galaxy

Die Galaxy Buds+ haben sich im Vergleich zum bisherigen Modell kaum verändert
Die Galaxy Buds+ haben sich im Vergleich zum bisherigen Modell kaum verändert(© 2020 Samsung)

Samsung hat seine kabellosen Kopfhörer nicht komplett neu erfunden. Die Galaxy Buds+ haben aber das eine oder andere Feature dazubekommen, darunter einen größeren Akku. Bei Nutzern stößt jedoch eine Sache auf großes Unverständnis: Eine Neuerung bleibt einer bestimmten Gruppe vorbehalten.

Die Galaxy Buds+ bieten Multi-Device-Support. Dank dieses Features könnt ihr die Kopfhörer gleichzeitig mit zwei Geräten verbinden und zwischen diesen schnell und einfach hin und her wechseln. So unkompliziert ist die Geschichte allerdings nicht. Das Feature ist nur mit Galaxy-Smartphones kompatibel. Dies hat Samsung in einem Statement gegenüber Droid Life bestätigt.

Wer also etwa ein Handy oder Tablet von Huawei, Xiaomi oder Sony verwendet, der muss auf diese praktische Funktion verzichten. Zudem müssen die Geräte mit demselben Samsung-Account verknüpft sein und auch die SmartThings-App ist zwingend nötig. Grundvoraussetzung ist darüber hinaus Android 7.1.1 oder neuer. Immerhin das dürften fast alle Geräte erfüllen.

Hersteller korrigiert Angaben

Samsung scheint mittlerweile ebenfalls bewusst zu sein, dass sie mit ihrer bisherigen Kommunikation Nutzer in die Irre geführt haben. Der Hersteller bewirbt die Neuerung daher mittlerweile auch nicht mehr so offensiv wie vorher. Eine Fußnote ist nicht mehr auf der Seite verfügbar, laut der lediglich Geräte mit Bluetooth 5.0 nötig seien, um die Funktion nutzen zu können.

Galaxy-intern klappt alles

Bleibt man im Galaxy-Kosmos funktioniert die Neuerung dagegen wie versprochen. Droid Life hat die Multi-Device-Verbindung mit einem Galaxy Z Flip und Galaxy Note 10 erfolgreich getestet. Dies dürfte auch für Samsung-Tablets wie das Galaxy Tab S6 gelten. Ihr könnt also zum Beispiel einen Film auf eurem Tablet anschauen und für den Sound eure Galaxy Buds+ nutzen. Sollte währenddessen ein Anruf auf eurem Galaxy-Smartphone eingehen, beantwortet ihr diesen mit euren Kopfhörern.

Andere Nutzer müssen dagegen notgedrungen erst die eine Verbindung trennen und sich dann mit dem zweiten Gerät neu verbinden. Ob Samsung den Makel des Features mit einem Software-Update für die Galaxy Buds+ aus der Welt schaffen kann/möchte, ist derzeit nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy-S20-Nach­fol­ger: Revo­lu­tio­niert Samsung so das Display-Design?
Guido Karsten
Könnte so das Samsung Galaxy S30 oder ein zukünftiges Galaxy-S-Modell aussehen?
Könnte so das Galaxy S30 aussehen? Ein Samsung-Patent beschreibt ein mögliches Design für Smartphone-Displays in Nachfolgern des Galaxy S20.
Galaxy S20: Das nächste Update ist bereits unter­wegs
Michael Keller
Das Galaxy S20 erhält derzeit ein Update nach dem anderen
Samsung spendiert ein weiteres Update für das Galaxy S20. Bei dieser Aktualisierung steht offenbar auch die Kamera im Fokus.
Neue Galaxy Buds: Habt ihr bald Bohnen in den Ohren?
Michael Keller
Die bereits erhältlichen Samsung Galaxy Buds+ besitzen den Namenszusatz "Popcorn"
Samsung arbeitet offenbar an neuen In-Ear-Kopfhörern: Die nächste Generation der Galaxy Buds könnte ein sehr individuelles Design aufweisen.