Galaxy Note 5: Fährt der S Pen demnächst automatisch aus dem Phablet?

Her damit !13
Im Nachfolger des Galaxy Note 4 könnte der S Pen mittels Magneten gesichert sein
Im Nachfolger des Galaxy Note 4 könnte der S Pen mittels Magneten gesichert sein(© 2014 CURVED)

Samsung soll das Galaxy Note 5 wie schon den Vorgänger Galaxy Note 4 im September vorstellen, doch trotz der nahenden Ankündigung wissen wir fast nichts Genaues über die Eigenschaften des nächsten Highend-Phablets aus Korea. Ein neuer Bericht von SamMobile erweitert dafür nun aber die lange Liste an mutmaßlichen Features, mit denen Samsung das Gerät ausstatten könnte

Dem neuen Gerücht zufolge könnte Samsung den Eingabestift S Pen des Galaxy Note 5 erneut verbessern. Hierbei geht es allerdings nicht um eine weitere spezielle Geste, mit der zusätzliche Funktionen oder ein weiteres Menü mit besonderen Einstellungen aufgerufen werden kann. Stattdessen dreht sich der Bericht vielmehr um die Art, auf die der S Pen im Gehäuse des Galaxy Note 5 verankert wird.

S Pen soll mit Magneten aus dem Smartphone befördert werden

Ein Patent des koreanischen Herstellers beschreibt eine Halterung innerhalb des Galaxy Note 5, die den S Pen mit Magneten in seiner Position arretiert, wenn dieser in das Gerät geschoben wird. Zusätzlich sollen die Magnete aber auch dabei behilflich sein, den Stift ohne Fummelei wieder aus dem Schacht herauszubekommen: Die Polarisation der Magnete soll nämlich umgekehrt werden können, so dass der S Pen wie von selbst aus dem Galaxy Note 5 herausfährt.

Wie der Auslöser für die Polarisationsumkehrung der magnetischen Halterung aussehen könnte, verrät das Patent leider nicht. Möglich wären hier natürlich alle gängigen Eingabemethoden wie eine spezielle Wischgeste auf dem Bildschirm, ein einfacher Button oder auch ein Sprachbefehl. Ob die neue Halterung für den S Pen wirklich im Samsung Galaxy Note 5 Einzug halten wird, ist nicht sicher. Wie es häufig bei solchen Patenten der Fall ist, könnte auch dieses ebenso gut für immer im Archiv der Ingenieure verschwinden. Spätestens im September 2015 sollten wir aber Genaueres erfahren.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !17Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.