Galaxy Note 7: Erster TV-Spot bewirbt Irisscanner, GIFs & Schutz vor Wasser

Das Galaxy Note 7 erscheint am 2. September im Handel, in Deutschland kann es bereits vorbestellt werden. Damit Nutzer auch wissen, was sie erwartet und was Samsung für Neuerungen in das Gerät hat einfließen lassen, gibt es nun den ersten TV-Spot für das Phablet.

Ein Feature, das sicherlich einige Interessenten freuen wird, ist der Schutz vor eindringendem Wasser nach IP 68. Im Spot zum Galaxy Note 7 demonstriert Samsung dies, indem das Phablet versehentlich in einem Goldfischglas versenkt wird. Trotz des Untertauchens bleibt der Besitzer ruhig und zieht das Phablet aus dem Wasser, um gleich darauf mit dem S Pen eine neue Idee zu notieren.

GIFs selber basteln

Im zweiten Teil des nur 30 Sekunden dauernden Werbeclips demonstriert eine junge Dame, wie einfach es mit dem Galaxy Note 7 sein soll, eigene GIFs aus Videoaufnahmen zu erstellen. Als Motiv müssen dafür die Kollegen im Büro herhalten, die offenbar einen Erfolg zu feiern haben.

Kurz vor Schluss kommt natürlich auch der Irisscanner des Galaxy Note 7 zum Einsatz, den Samsung zum ersten Mal in einem Smartphone verbaut hat. Das Feature dient wie der ebenfalls enthaltene Fingerabdrucksensor zum Sichern der eigenen Daten und Anwendungen vor unerlaubtem Zugriff. Ganz am Ende weist die Sprecherin im Spot noch schnell darauf hin, dass sich das 5,7 Zoll große Display des Phablets auch wunderbar zum Betrachten von Videos eignet.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller2
iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller1
Her damit !8Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.