Galaxy Note 7: Samsung warnt Vorbesteller vor limitierten Lagerbeständen

Peinlich !44
Das Galaxy Note 7 gibt es in Schwarz, Silber und Blau
Das Galaxy Note 7 gibt es in Schwarz, Silber und Blau(© 2016 Samsung)

Seit dem 16. August kann Samsungs neues High-End-Phablet mit Eingabestift, das Galaxy Note 7, vorbestellt werden. Wie der Hersteller nun aber gegenüber CNET verriet, könnten die für den Vorabverkauf in Europa vorgesehenen Bestände womöglich nicht bis zum eigentlichen Release am 2. September ausreichen.

"Die Marktreaktionen, kombiniert mit dem extrem positiven Feedback unserer Partner im Handel und im Mobilfunkbereich, deuten darauf hin, dass das Galaxy Note 7 in dieser Region unsere Prognosen bei weitem übertreffen wird." Dies erklärte Conor Pierce, Samsungs Vice President of IT and Mobile für Großbritannien und Irland. Aufgrund der "beispiellosen Nachfrage" soll das Kontingent an Geräten für Vorbesteller daher auf eine bestimmte Stückzahl limitiert sein.

In Großbritannien schon zum Teil vergriffen

Wer in Deutschland Samsungs Online-Shop besucht, stellt fest, dass aktuell noch alle drei Farbvarianten des Galaxy Note 7 erhältlich sind und vorbestellt werden können. Dem Bericht zufolge soll dies in Großbritannien bereits ganz anders aussehen: In Schwarz und Blau ist das Phablet dort bereits nicht mehr zu haben.

Ob sich auch in Deutschland die Geräte für Vorbesteller bald dem Ende zuneigen, ist natürlich nicht ersichtlich. Wer fest mit dem Kauf des Galaxy Note 7 in einer bestimmten Farbe plant, sollte sich aber womöglich nicht mehr allzu viel Zeit lassen. Vorbesteller erhalten das neue 5,7-Zoll-Premium-Smartphone von Samsung schon bis zu drei Tage vor Release und obendrein noch kostenfrei das neue Virtual Reality-Headset Gear VR (SM-R323). Letzteres kostet einzeln vorbestellt im Online-Shop des Herstellers 79,10 Euro.

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Gear VR ist jetzt auch mit Control­ler erhält­lich
Michael Keller
Der Controller soll das Erlebnis mit Gear VR verbessern
Samsung Gear VR ist ab sofort auch mit Controller erhältlich – damit sollt Ihr das Virtual-Reality-Erlebnis präzise steuern können.
Galaxy Note 7: Recy­cling soll 157 Tonnen "rares Metall" brin­gen
Christoph Lübben2
Das Galaxy Note 7 (hier im Teardown) wird von Samsung in seine Einzelteile zerlegt und recycelt
Das Galaxy Note 7 als Goldquelle: Samsung will die verbleibenden Einheiten recyceln und mehrere Tonnen an seltenen Metallen wie Gold zurückgewinnen.
Galaxy S9: Samsungs Chip für künst­li­che Intel­li­genz soll sich verspä­ten
Christoph Lübben3
Die Optik des Galaxy S8 (Bild) hat Samsung wohl größtenteils für das Galaxy S9 übernommen
Samsung arbeitet an einem Chip für künstliche Intelligenz. Womöglich wird dieser nicht im Galaxy S9 verbaut, da er angeblich zu spät fertig wurde.