Galaxy Note 7: Paketdienste verweigern Transport der Rückrufgeräte

Peinlich !30
Einigen großen US-Paketdiensten ist der Transport des Galaxy Note 7 offenbar zu heikel
Einigen großen US-Paketdiensten ist der Transport des Galaxy Note 7 offenbar zu heikel(© 2016 Facebook/Nathan Lydia Dornacher)

Wer in den USA das Galaxy Note 7 direkt über Samsung bezogen hat, steht aktuell vor einem Problem. Wie SamMobile berichtet, sollen sich die Paketdienste weigern, die defekten Phablets zu transportieren. Um ein Austauschgerät zu erhalten, müssen betroffene Note 7-Besitzer aber zuerst ihr Gerät wieder zum Hersteller schicken.

Wer in den USA sein Galaxy Note 7 über den Händler Best Buy bezogen hat, kann aktuell ohne Probleme an der weltweiten Rückrufaktion teilnehmen, indem er das Gerät einfach in das Geschäft zurückbringt. Deutlich problematischer ist es offenbar, wenn ein Nutzer in den USA sein Gerät direkt von Samsung bezogen hat. Auf Reddit berichtet "yeahbuddy" nun davon, dass es aktuell kein Umtauschprogramm für Nutzer geben soll, die das Phablet vom Hersteller gekauft haben.

Samsung arbeitet an einer Lösung

Nach mehreren Anläufen soll ihm eine Mitarbeiterin von Samsung verraten haben, dass sich die großen Paketdienste aus Sicherheitsgründen weigern, vom Akku-Problem betroffene Galaxy Note 7-Exemplare zu transportieren. Laut SamMobile würde Samsung aber schon an einem weiteren Austausch-Programm arbeiten, um auch Kunden abzuwickeln, die direkt beim koreanischen Hersteller bestellt haben.

Auch soll Samsung bereits ein privates Versandunternehmen gefunden haben, das sich zum Transport der defekten Galaxy Note 7-Geräte bereit erklärt hat. Offen ist noch, wie gut der Rückruf von Geräten funktioniert, die über Online-Anbieter bestellt wurden – und wer in diesen Fällen den Transport übernimmt.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !22Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.