Galaxy S11 mit Exynos 990: Samsung merzt größten Fehler aus

Her damit9
Samsung stellte auf dem Mini-Event einige Neuerungen vor, darunter den Exynos 990
Samsung stellte auf dem Mini-Event einige Neuerungen vor, darunter den Exynos 990(© 2019 Samsung)

Samsung hat auf seinem Tech Day einen neuen Top-Chipsatz vorgestellt: den Exynos 990. Dieser dürfte im Galaxy S11 zum Einsatz kommen. Ein Blick auf den Chip verrät mutmaßlich schon etwas über die Features des künftigen Top-Smartphones. Der Hersteller packt unter anderem eine Schwachstelle an.

Die Enttäuschung war groß, als Samsung das Galaxy S10 und später auch das Galaxy Note 10 mit einer Bildwiederholrate von 60 Hz vorstellte. Viele hatten (bei den ansonsten überzeugenden Geräten) auf mindestens 90 Hz gehofft. Den Wunsch dürfte der Hersteller beim Galaxy S11 endlich erfüllen. Denn der nun vorgestellte Exynos 990 unterstützt sogar 120-Hz-Displays und ist mutmaßlich für die S11-Serie vorgesehen.

Galaxy S11: Schön geschmeidig?

Warum ist vielen dieses Feature so wichtig? Je höher die Bildwiederholrate, desto flüssiger nehmt ihr die Inhalte auf dem Bildschirm wahr. Animationen und das Scrollen wirken deutlich geschmeidiger. Der Unterschied macht sich insbesondere bei Games aber auch Filmen und Serien bemerkbar. Wer einmal ein Smartphone mit 90 Hz genutzt hat, will den Vorteil nicht mehr missen, wie auch ein Vergleich zwischen dem OnePlus 7 Pro und dem Samsung Galaxy S10 Plus zeigt:

Zudem ist der neue Chip 20 Prozent schneller als der Vorgänger Exynos 9820. Die Grafikleistung haben die Entwickler um zusätzliche 20 Prozent optimiert und die künstliche Intelligenz soll noch schneller arbeiten: Der Chip kann mehr als zehn Billionen Instruktionen pro Sekunde ausführen. Die maximale Auflösung von 4K (UHD) mit HDR liegt bei 4096 x 2160 Pixeln. Das Galaxy S11 verspricht aus technischer Sicht also einiges an Performance.

108-MP-Bildsensor im Galaxy-Flaggschiff?

Der Exynos 990 kann darüber hinaus bis zu sechs Kameras gleichzeitig ansteuern und der Bildprozessor hat genügend Leistung, um mit dem bereits vorgestellten 108-MP-Bildsensor fertig zu werden. Dies heißt allerdings nicht, dass wir diesen tatsächlich auch im Galaxy S11 sehen werden. Es bedeutet zunächst lediglich, dass der Chipsatz die nötigen Voraussetzungen mitbringt.

Auf dem Event stellte Samsung zudem ein mit dem Exynos 990 kompatibles 5G-Modem vor. Wer den neuen Mobilfunkstandard nutzt, lädt mit bis zu 5,1 Gigabit pro Sekunde. Sowohl Modem als auch Chipsatz sollen noch Ende 2019 in Serie gehen. Ein Debüt im Galaxy S11, das im Frühjahr 2020 erscheint, ist also sehr wahrscheinlich. Bei dem Exynos 990 handelt es sich wie gesagt um einen Premium-Chip. Kurz zuvor stellte Samsung bereits den etwas darunter angesiedelten Exynos 980 vor.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S20 Ultra – Foto gele­akt: So Ultra ist die Kame­raqua­li­tät
Christoph Lübben
Das Galaxy S20 Utra könnte deutlich bessere Fotos machen als die Vorgänger (Foto: Galaxy S10+)
Das Galaxy S20 Ultra trifft mitten ins Auge: Ein geleaktes Beispiel-Foto soll euch zeigen, wie gut die 108-MP-Kamera des Top-Modells ist.
Galaxy S20: Der neue Nacht­mo­dus im direk­ten Vergleich mit dem S10
Christoph Lübben
Die Kamera des Samsung Galaxy S10 soll der des Galaxy S10 nicht in jedem Fall unterlegen sein? Wir zweifeln das an
Fotos auf Twitter sollen die Kameraqualität des Samsung Galaxy S20 zeigen. Demnach ist das Flaggschiff aber nicht immer besser als sein Vorgänger.
Galaxy S20 Ultra: Fast-Char­ging-Fans dürfen sich freuen
Guido Karsten
Her damit8Auch das Zubehör des Galaxy S20 Ultra (inoffizielle Abbildung) wird offenbar High End
Das Galaxy S20 Ultra wird der neue Superlativ im Smartphone-Angebot von Samsung. Das gilt offenbar auch für das beiliegende Ladegerät.