Galaxy S5 zerlegt: Flaggschiff ist 256 Dollar wert

Peinlich !6
Mit der Multi Window-Funktion zeigt euch das Galaxy S5 zwei Apps nebeneinander an.
Mit der Multi Window-Funktion zeigt euch das Galaxy S5 zwei Apps nebeneinander an.(© 2014 CURVED)

Das Samsung Galaxy S5 wurde vom Chipworks-Team in seine Einzelteile zerlegt. Die Marktforschungsgruppe IHS hat die Teileliste analysiert, wie re/code berichtet – und kommt auf einen Herstellungspreis von 256 Dollar für das Flaggschiff-Smartphone.

Bei einem US-Verkaufspreis von 660 Dollar bringt das Galaxy S5 damit satte 60% Gewinnspanne – wenn da nicht Entwicklungs-, Software-, Transport- und Marketingkosten wären. Gerade letztere sind bei Samsung möglicherweise astronomisch hoch, da sich die Firma derzeit mit einer massiven Kampagne gegen die Konkurrenz von Apple durchsetzen will.

Steigende Kosten beim Material

Samsung kann bei seinen letzten drei Modellen auf steigende Materialkosten blicken. Das Galaxy S3 kostete in der Produktion nur 205 Dollar, das Galaxy S 4 schon 236. Damit ist das Galaxy S5 Samsungs bisher teuerstes Smartphone.

„Da ist wirklich nichts Besonderes drin, womit Samsung die Grenzen des Machbaren verschieben würde.“

Andrew Rassweiler von IHS Research betonte, dass die meisten Teile, die im Galaxy S5 verbaut sind, so schon im Vorgängermodell oder anderen Geräten vorkamen. Einige Bauteile werden bei Samsung lokal produziert, womit die Koreaner Kosten sparen. Die größte Innovation des Samsung-Spitzenmodells wäre demnach der Staub- und Wasserschutz des Gerätes.

Die Herstellungskosten für ein aktuelles iPhone liegen übrigens bei nur 199 Dollar – wie das beim kommenden Modell aussehen wird, ist natürlich noch unklar. Apple soll bereits in Verhandlungen zu einer Preiserhöhung für das kommende iPhone 6 stecken. Ob diese sich aber auch in teureren Materialien niederschlagen würde, kann nur der Hersteller selbst beantworten.


Weitere Artikel zum Thema
Android: Sicher­heits­lücke gewährt Hackern volle Kontrolle über Smart­pho­nes
1
Peinlich !17Nextbit Robin, Smartphone, cloud
Vollzugriff dank "Clickjacking": Durch eine Android-Sicherheitslücke können Hacker unbemerkt die komplette Kontrolle über ein Smartphone bekommen.
iPhone 8: Apple soll an eige­nem Chip für Siri arbei­ten
26
Her damit !5Siri könnte durch einen eigenen Prozessor auch neue Features erhalten
Ein Prozessor für Siri: Apple soll an einem KI-Chip arbeiten, der vielleicht sogar schon im iPhone 8 verbaut wird und Sprachbefehle verarbeitet.
Honor 9: Specs und Design gele­akt
Her damit !7So soll das Honor 9 aussehen
Das Honor 9 ist bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde aufgetaucht. Offenbar besitzt es wirklich einen Homebutton auf der Vorderseite.