Galaxy Note 5 und Galaxy S6 leben? Update überraschend ausgerollt

Das Galaxy S6 (Bild) war 2015 ein Top-Smartphone. Mittlerweile hat es bei vielen aber ausgedient
Das Galaxy S6 (Bild) war 2015 ein Top-Smartphone. Mittlerweile hat es bei vielen aber ausgedient(© 2015 CURVED)

Es ist schon über zwei Jahre her, dass das Galaxy Note 5 und das Galaxy S6 ein Firmware-Update von Samsung bekommen haben. Doch nun überrascht der Hersteller und versorgt die Modelle aus dem Jahr 2015 mit einer weiteren Aktualisierung.

Dieses wird derzeit in vielen Regionen ausgerollt, inklusive Deutschland. Auf neue Funktionen oder eine aktualisierte Android-Version dürft ihr jedoch nicht hoffen. Beim neuesten Update handelt es sich wohl nur um das Schließen einer Sicherheitslücke, die dem Hersteller aufgefallen sein könnte und schleunigst entfernt werden soll. Genaueres gibt das Changelog leider nicht wieder.

Alte Geräte – Ein Sicherheitsproblem?

Dass selbst fünf Jahre nach der Veröffentlichung noch Sicherheitsprobleme erkannt werden, spricht nicht für die Langlebigkeit von Smartphones. Dabei muss nicht zwingend der Hersteller Schuld an der Lücke haben. Aktuelle Apps werden teilweise bei ihren Sicherheitsstandards nicht auf sehr alte Modelle geprüft. Demnach können sich in Kombination mit der Hardware einige Lücken aufschließen. Auch, da viele Modelle in der Regel nur zwei Jahre lang mit neuen Android-Versionen versorgt werden, die ebenso jeweils die Sicherheit erhöhen.

Wer also sein Smartphone für Online-Banking oder andere private und sensible Daten nutzt, sollte je nach Anwendung ab einem gewissen Zeitraum über die Anschaffung eines neuen Gerätes nachdenken. Denn aktuelle Smartphones wie das Galaxy S20 erhalten noch monatliche Sicherheitsupdates.

Das Galaxy Note 5 gab es nicht offiziell in Deutschland zu kaufen. Dennoch gab es Mittel und Wege, an das Handy zu kommen(© 2015 CURVED)

Nun ist wohl wirklich Ende

Das Samsung auch noch so viele Jahre nach der Veröffentlichung vom Galaxy S6 und dem Galaxy Note 5 noch Sicherheitslücken schließt, ist löblich. Doch es kann davon ausgegangen werden, dass es auch das letzte Update für die Geräte aus dem Jahr 2015 gewesen ist.

Mit Android 7 werden das S6 und das Note 5 in naher Zukunft unter anderem viele Probleme mit Root-Zertifikaten bekommen. Demnach können viele Webseiten zukünftig nicht mehr problemlos aufgerufen werden.

Auch die nur 3 GB Arbeitsspeicher beim S6 beziehungsweise 4 GB RAM beim Note 5 sowie der verbaute Exynos Octa 7420-Chipsatz dürften zu erheblichen Leistungs-Problemen mit aktuellen Apps und Games führen, sofern sich dieser mit der veralteten Android-Version überhaupt noch installieren lassen.

Auch interessant:


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6 Edge Plus: Samsung stellt monat­li­che Sicher­heits­up­da­tes ein
Lars Wertgen
Gefällt mir9Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus ist im September 2015 erschienen
Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus und Galaxy Note 5 erhalten in Zukunft keine regelmäßigen Sicherheitspatches mehr. Ausnahmen sind dennoch möglich.
Galaxy S6 und S6 Edge: Samsung stellt Unter­stüt­zung ein
Lars Wertgen
UPDATESamsung lässt seine einstigen Flaggschiffe fallen
Samsung versorgt Galaxy S6 und S6 Edge nicht weiter mit Sicherheitsupdates. Das Galaxy S6 Edge Plus und S6 Active sind zunächst nicht betroffen.
Black Friday auf Amazon: Die Smart­phone-Ange­bote unter der Lupe
David Wagner
UPDATEGute Angebote gibt es beim Black Friday von Amazon auch für das Oppo Reno4 Z 5G
Die Black Friday Woche bei Amazon hat begonnen! Wir haben uns die Angebote für Smartphones genauer angesehen und sagen euch, wo ihr wirklich spart.