Galaxy S7 Edge Olympia Edition ab sofort vorbestellbar – für 879 Euro

Was hat fünf Ringe auf der Rückseite und kostet 879 Euro? Na das Galaxy S7 Edge Olympia Edition. Wie angekündigt hat Samsung eine Sonderedition des aktuellen Top-Modells im exklusivem Design vorgestellt. Auf der eigenen Shopseite nimmt das Unternehmen ab sofort Vorbestellungen entgegen.

Eine "Hommage an Olympia" nennt Samsung die limitierte Edition des Galaxy S7 Edge Olympia auf seiner Shopseite. Das Gerät ist demnach nur in bestimmten Regionen erhältlich, darunter Deutschland, USA, Korea und natürlich Brasilien. Wer mit dem Gedanken spielt, sich das Phablet zuzulegen, sollte nicht zu lange überlegen: Die Auflage für den hiesigen Markt beträgt nur 2016 Stück.

Auf 2016 Stück limitiert

Die begrenzte Auslieferungsmenge soll den sportlichen Preis von 879 Euro offenbar rechtfertigen. Immerhin erhalten Käufer der Olympia Edition ein Galaxy S7 Edge mit individueller Seriennummer, die von GER-0001 bis GER-2016 rangiert. Die Hülle ist ganz in Schwarz gehalten – lediglich der Hörer und der Homebutton setzen Akzente in Orange auf der Vorderseite, während die Rückseite mit den Olympischen Ringen in Blau aufwartet. Ebenso setzt sich die Hauptkamera durch einen blauen Ring ab. Ein passendes Theme zur Einstimmung auf die Olympischen Spiele ist ebenfalls vorinstalliert.

Exklusiv ist auch die Verpackung: Das Galaxy S7 Edge in der Olympia Edition kommt in einer edel anmutenden Box daher, die den Schriftzug "Rio 2016" nebst Olympia-Logos trägt. Eine spezielle Aufbewahrungstasche ist ebenfalls beigelegt. Laut Samsung erfolgt der Versand voraussichtlich am 18. Juli 2016. Falls Ihr Euch noch unsicher seid, schaut Euch einfach den offiziellen Launch-Trailer zum Olympia-Top-Modell an.

Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben1
So soll das Nokia 9 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.
Ist iOS 11.2 schon bald fertig? Apple veröf­fent­licht die vierte Beta
Guido Karsten
Mit iOS 11.2 soll auch die Direktüberweisung zwischen Nutzern per Apple Pay Cash möglich werden
Apple hat mittlerweile die vierte Beta von iOS 11.2 veröffentlicht und die Abstände werden kürzer. Folgt womöglich schon bald der finale Release?
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten21
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.