Samsung Galaxy S7 edge: Test, Preise und Fotos

Verfügbar seit Mär 2016

Testergebnis
9.1
Samsung Galaxy S7 Edge
Top
  • wertige Verarbeitung, edles Design
  • wasserdicht
  • schnell ladender, großer Akku
  • scharfes Display
  • saubere Touchwiz-Oberfläche
Flop
  • Display liefert leichten Grünstich

Samsung hat mit dem Galaxy S7 Edge Ende Februar 2016 eine Variante des Galaxy S7 auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Zu den Besonderheiten zählen außer einem 5,5 Zoll großen Bildschirm mit abgerundeten Seiten beispielsweise ein microSD-Slot und ein pfeilschneller Prozessor.

[Update vom 1. März] Nachdem der Beta-Test für Android 7.0 Nougat mit der Silvesternacht ausgelaufen war, erscheint das Update nun für alle Galaxy S7 Edge-Geräte, unabhängig von ihrem Mobilfunkanbieter.

[Update vom 23. Februar, 15:50] Mit einer kleineren Software-Aktualisierung will Samsung Sicherheitslücken im Betriebssystem schließen. Die Performance und Stabilität des Smartphones sollen durch den Patch ebenfalls verbessert werden.

[Update vom 13. Oktober, 09:23] Nach dem Akku-Debakel des Note 7 wendet sich Samsung an Besitzer des Galaxy S7 Edge. In der offiziellen Nachricht heißt es, dass das Gerät nicht von Akku-Problemen betroffen sei.

Das Galaxy S7 Edge ist im Vergleich zum Vorgänger nicht nur größer, sondern auch besser gegen Umwelteinflüsse geschützt: Weil es nach IP68-Norm gegen Staub und Wasser geschützt ist, soll dem Gerät kurzes Untertauchen nichts ausmachen.

Größerer Edge-Bildschirm mit QHD

Im Unterschied zum Vorgänger Galaxy S6 Edge mit seinem 5,1-Zoll-Display besitzt das Galaxy S7 Edge einen 5,5-Zoll-Bildschirm mit QHD-Auflösung (2560 x 1440 Pixel, 534 ppi). Außerdem bietet das neue Edge das sogenannte "Always-on"-Feature, bei dem die Anzeige permanent wichtige Informationen wie etwa die Urzeit anzeigt, dabei aber kaum Akkukapazität verbraucht.

Im Unterschied zum Vorgänger enthält der Bildschirm des Galaxy S7 Edge Force Touch-Technik – ähnlich dem 3D Touch des iPhone 6s. Dies bedeutet, dass das Smartphone unterschiedliche Druckstärken erkennt. Damit dies auch wirklich funktioniert, müssen die verwendeten Apps aber eine entsprechende Unterstützung mitbringen.

Prozessor und Leistung

Das Galaxy S7 Edge kommt wie das Galaxy S7 mit zwei Prozessoren auf den Markt. Je nach Region setzt Samsung eine andere Chip-Variante in sein Spitzenmodell ein. Während beispielsweise in den USA der Qualcomm Snapdragon 820 zum Einsatz kommt, treibt hierzulande Samsungs eigener Exynos 8890 das Galaxy S7 Edge an.

Galaxy S7 Edge wieder mit microSD-Slot

Im Unterschied zum Galaxy S6 Edge besitzt das das Galaxy S7 Edge wie auch das Galaxy S7 wieder einen microSD-Slot. Die Speicherkarten werden auf einem separaten Bereich der SIM-Schublade eingesetzt. Wegen der Erweiterungsmöglichkeit verwundert es nicht, dass das Galaxy S7 Edge nur noch in einer Version mit 32 GB internem Speicher erhältlich ist.

Beim Arbeitsspeicher, der sich nicht erweitern lässt, legt Samsung im Vergleich zum Vorgänger eine Schippe drauf: Anstatt mit 3 GB RAM kommt das Galaxy S7 Edge jetzt mit 4 GB RAM daher. Dies dürfte sich beispielsweise beim Bearbeiten größerer Dokumente oder Betrachten umfangreicher Webseiten positiv auf die Geschwindigkeit auswirken.

Kamera mit größeren Pixeln

Die Kamera auf der Rückseite des Galaxy S7 Edge nimmt im Vergleich zur Kamera im Vorgänger zwar nur noch Bilder mit 12 MP (Frontkamera 5 MP) auf, sie soll aber dennoch für noch schönere Fotos sorgen – gerade bei wenig Licht. Dies soll den wesentlich größeren Pixeln des Sensors zu verdanken sein.

Samsung hat beim Design der rückseitigen Kamera außerdem nachgebessert: Die Linse steht kaum mehr vom Gehäuse ab. Dadurch liegt das Galaxy S7 Edge fast plan auf einer Unterlage.

S7 Edge-Preise und Verfügbarkeit

[Update vom Dezember 2016] Eine neue Farbvariante wurde offiziell vorgestellt: Mit "Black Pearl" kommt zeitnah ein Galaxy S7 Edge in glänzendem Schwarz auf den Markt, das an den Farbton "Diamantschwarz" vom iPhone 7 erinnert.

Das Samsung Galaxy S7 Edge ist seit dem 11. März 2016 zum Kauf erhältlich. Es ist in den Farben Gold-Platinum, Black-Onyx, Silver-Titanium und White-Pearl auf dem Markt. Seit Juni ist es auch in der Farbvariante Pink-Gold erhältlich. Die silberne Variante soll aber offenbar vorerst nicht in Deutschland zu haben sein. Als Betriebssystem ist ab Werk bereits Android 6.0 Marshmallow vorinstalliert. Das Smartphone misst 150,9 mm x 72,6 mm x 7,7 mm und wiegt 157 Gramm. Als Sonderausführung kam im Juni die DC Injustice Limited Edition Version mit Batman und anderen Superhelden heraus. Ende Juni 2016 wurde thematisch passend zu den Olympischen Spielen in Brasilien zudem die "Olympic Edition" des Smartphones  veröffentlicht – zwischen Samsung und den Olympischen Spielen besteht eine langjährige Partnerschaft.

Mit 32 GB internem Speicher kostet das Galaxy S7 Edge 799 Euro – 50 Euro weniger als das Vormodell Galaxy S6 Edge zur Einführung kostete. Einen ausführlichen Test vom Galaxy S7 Edge könnt Ihr hier lesen.

Alle Spezifikationen
Größe150,9 x 72,6 x 7,7 mm
Gewicht157 g
Display5,5 Zoll AMOLED
Kamera-Auflösung12 Megapixel
ProzessorSamsung Exynos 8890
Speicherkapazität32GB
BetriebssystemAndroid 6.0.1 Marshmallow
Erweiterbarer Speicherja
Front-Kamera-Auflösung5 Megapixel
FarbeWeiß, Silber, Gold und Schwarz
ProdukttypSmartphone
Arbeitsspeicher4GB
4G/LTEja
DatentransferMicro-USB, Bluetooth, WLAN, GPS, NFC, GPRS/EDGE, UMTS, LTE
Kerne / Taktfrequenz8 /
Grafik-ChipMali T-880
Akkuleistung3600 mAH
Dual-Simnein
Stylusnein
Fingerabdruckscannerja
Preis bei Markteinführung799 €
StatusErhältlich
MartkeinführungMär 2016
Preise ohne Vertragsbindung

Artikel zu "Samsung Galaxy S7 edge"
Peinlich !7Das iPhone 6s konnte 2016 die Konkurrenz weit hinter sich lassen
iPhone 6s war 2016 erfolg­rei­cher als Galaxy S7 und Note 7
Michael Keller4

Das iPhone 6s war im Jahr 2016 offenbar das meistverkaufte Smartphone – noch vor den Vorzeigemodellen von Samsung wie dem Galaxy S7.

Supergeil !26LineageOS gibt es jetzt u.a. für das Samsung Galaxy S7
Alter­na­ti­ves Android Linea­geOS für das Samsung Galaxy S7 (Edge) erschie­nen
Stefanie Enge

Das alternative Android-Betriebssystem LineageOS lässt sich ab sofort auch auf dem Samsung Galaxy S7 installieren.

Her damit !21Auch für ein Galaxy S7 Edge ohne Bindung an einen Mobilfunkanbieter ist nun Android Nougat verfügbar
Galaxy S7 und S7 Edge: Nougat-Update nun auch für freie Geräte
Michael Keller

Die lange Wartezeit ist vorüber: Ab sofort können Nutzer auch ohne Bindung an einen Mobilfunkanbieter Android Nougat auf dem Galaxy S7 installieren.

Supergeil !15Das Samsung Galaxy S7 Edge konnte die Jury der Global Mobile Awards 2017 überzeugen
GSMA Awards 2017: Das Galaxy S7 Edge ist das beste Smart­phone 2016
Guido Karsten3

Samsung hat beim MWC 2017 kein neues Smartphone vorgestellt. Das Galaxy S7 Edge konnte dafür aber als "Best Smartphone 2016" einen Preis ergattern.

Her damit !10Die Kamera des LG G6 soll gute Aufnahmen machen
So schlägt sich die Dual-Kamera des LG G6 gegen die Konkur­renz

Wie gut sind die Fotos des LG G6? PhoneArena hat das Vorzeigemodell zur Foto-Tour in Barcelona mitgenommen und bereits mit anderen Kameras verglichen.

Her damit !8Auf dem Galaxy S7 könnt Ihr künftig Daten gesondert absichern
Samsung veröf­fent­licht "Sichere Ordner"-App für Galaxy S7 und S7 Edge

Persönliche Daten schützen mit dem Galaxy S7: Nun ist Samsungs "Sichere Ordner"-App auch offiziell für das Vorzeigemodell aus dem Jahr 2016 verfügbar.