Galaxy S7 und S7 Edge: So passt Ihr den Sperrbildschirm an

Naja !21
Galaxy S7 und S7 Edge lassen Euch nicht nur das Hintergrundbild auswechseln
Galaxy S7 und S7 Edge lassen Euch nicht nur das Hintergrundbild auswechseln(© 2016 CURVED)

Es braucht keine zusätzlichen oder komplizierten Apps, um den Sperrbildschirm des Galaxy S7 und des S7 Edge zu modifizieren. Schon von Haus aus bringen die beiden Smartphones gute Möglichkeiten mit, den Sperrbildschirm an den eigenen Geschmack anzupassen.

Mit der Good Lock App hat Samsung in den USA eine App für die umfassende Anpassung der Menüs der neueren Galaxy-Smartphones veröffentlicht. Wer nicht auf eine deutsche Version warten möchte oder es für übertrieben hält, eine neue App für die Menüanpassung zu installieren, der hat auch von Haus aus mit den beiden Geräten gute Möglichkeiten.

PIN, Muster oder Fingerabdruck und Widgets einrichten

Eine Bildschirmsperre bietet sich für jeden an, der nicht möchte, dass andere Leute allzu problemlos das eigene Smartphone verwenden können. Öffnet hierfür unter den Einstellungen die Gerätesicherheit. Dort könnt Ihr Muster, PIN, Passwort oder Fingerabdrücke einrichten. Galaxy S7 und S7 Edge lassen Euch sogar mehrere Fingerabdrücke einscannen.

Um Widgets auf dem Sperrbildschirm einzurichten, braucht Ihr einen anderen Android-Launcher. Die herkömmlichen Sperrbildschirm-Widgets haben sich mit Android 5.0 Lollipop verabschiedet. Darum könnt Ihr nicht einfach in den Einstellungen Widgets für den Sperrbildschirm wählen.

Besitzerinfos und Always On anzeigen lassen

Damit auf dem gesperrten Smartphone ein Text angezeigt wird, geht Ihr auf "Einstellungen I Gerätesicherheit I Info- und App-Shortcut I Info über Besitzer". Dort gebt Ihr einen Text ein, der auf dem Sperrbildschirm angezeigt werden soll. Für gewöhnlich entscheiden sich die Nutzer für Daten zum Besitzer, damit ein verlorenes Smartphone zurückgegeben werden kann. Andere Texte können aber ebenso angezeigt werden.

Mit dem Galaxy S7 wurde das Always On-Display eingeführt. Damit könnt Ihr immer zum Beispiel eine Uhr, einen Kalender oder ein Bild anzeigen lassen. Außerdem werden zusammen mit der Uhr Informationen wie Datum, Akkustand und verpasste Anrufe angezeigt. Ihr richtet die Funktion unter "Einstellungen I Anzeige I Always On Display" ein.

Einschalten im Dunkeln verhindern und Seitendisplay einrichten

Kenn Ihr das, dass sich das Smartphone in der Hand- oder Hosentasche auf einmal von selbst anschaltet? Dieses nervige Problem könnt Ihr lösen, indem Ihr auf "Einstellungen I Anzeige" geht und dort die Funktion "Bildschirm AUS lassen" aktiviert. Dann wird der Bildschirm nicht mehr unabsichtlich eingeschaltet, wenn sich das Smartphone an einem dunklen Ort wie in einer Tasche befindet.

Das Galaxy S7 Edge bietet Zusatzfunktionen für das Edge-Display an, wobei es sich um die gebogenen seitlichen Bildschirmflächen handelt. Geht auf "Einstellungen I Seitenbildschirm", hier könnt Ihr Seiten-Feeds, Seiten-Paneele und Seitenlicht konfigurieren oder ausschalten. "Seitenlicht" ist die Funktion aus der Samsung-Werbung, die den Seitenbildschirm aufleuchten lässt, wenn das Smartphone auf der Rückseite liegt und ein Anruf eingeht. Im Galaxy App Store gibt es übrigens weitere Edge-Paneele und –Feeds.

Hintergrundbild, Apps und Icons ändern

Das Hintergrundbild des Galaxy S7-Sperrbildschirms könnt Ihr unter den "Einstellungen" verändern. Dort findet Ihr gleich den Eintrag "Hintergrundbild". Dort könnt Ihr das Bild für den Startbildschirm, für den Sperrbildschirm oder für beide ändern. In diesem Fall einfach "Sperrbildschirm" auswählen, das gewünschte Wallpaper suchen und auf "Als Hintergrundbild einstellen" tippen.

Unten links und rechts findet Ihr zwei Schnellstart-Icons auf dem Sperrbildschirm. Standardmäßig handelt es sich um die Telefon-App und um die Kamera-App. Ihr könnt dort aber auch eine andere App für den Schnellstart einrichten. Ihr müsst dafür lediglich auf "Einstellungen I Gerätesicherheit I Info- und App-Shortcut I App-Shortcuts" tippen und anschließend die Schnellstart-Apps wechseln.

Zusammenfassung:

  • PIN, Muster oder Fingerabdruck legt ihr unter "Einstellungen I Gerätesicherheit" fest
  • Widgets könnt Ihr höchstens mit einem anderen Launcher auf dem Sperrbildschirm einrichten
  • Besitzerinfos könnt Ihr unter "Einstellungen I Gerätesicherheit I Infos und App-Shortcut I Info über Besitzer" einrichten
  • Das Always On-Display lässt sich unter "Einstellungen I Anzeige I Always On Display" konfigurieren
  • Unter"Einstellungen I Anzeige" könnt Ihr die unbeabsichtigte Aktivierung des Displays an einem dunklen Ort wie einer Tasche einfach abschalten
  • Das Edge-Display könnt Ihr unter "Einstellungen I Seitenbildschirm" konfigurieren
  • Das Hintergrundbild lässt sich in den "Einstellungen" festlegen
  • Andere Schnellstart-Icons könnt Ihr unter "Einstellungen I Gerätesicherheit I Info- und App-Shortcut I App-Shortcuts" verändern

Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen3
Her damit !10Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten2
Naja !12Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.
Face­book: Android-Version erlaubt nun Video-Uploads in HD
Auch mit einem Android-Smartphone sind bald Uploads von HD-Videos möglich
HD für Android: Ein ausrollendes Update soll endlich den Video-Upload in hoher Qualität ermöglichen. Auch eine Rahmen-Funktion soll demnächst kommen.