"Game of Thrones": Ist Rhaegar Targaryen gar nicht tot?

Supergeil !13
Rhaegar Targaryen gilt als tot – bewiesen wurde das aber nie.
Rhaegar Targaryen gilt als tot – bewiesen wurde das aber nie. (© 2017 Sky Atlantic)

Hat er uns alle nur verarscht? Eine findige Fan-Theorie besagt: Rhaegar Targaryen (aka Jon Snows Vater) ist gar nicht tot – sondern mitten unter den Westerosi. 

Hand hoch, falls ihr gar nicht mehr auf dem Zettel habt, wer genau Rhaegar Targaryen ist und wieso es eine Sensation wäre, wenn er noch leben würde. Macht nichts, wir holen euch noch mal ganz vorne ab (alle anderen, die sehr wohl wissen, wer er ist, dürfen zum nächsten Absatz springen, alle die eine Auffrischung brauchen, lesen hier weiter):

Rhaegar Targaryen ist Daenerys älterer Bruder, den sie nie kennengelernt hat. Rhaegar war zunächst mit Elia Martell verheiratet, hat sie aber sitzen gelassen um sich seiner großen Liebe zuzuwenden: Ned Starks Schwester Lyanna. Die beiden haben heimlich geheiratet und (mindestens) ein Kind bekommen: Jon Snow (der jetzt wiederum mit seiner Tante Daenerys liiert ist, ohne es zu wissen). Doch die Liebe zwischen Rhaegar und Lyanna hatte (mindestens) einen Feind: Robert Baratheon. Der war nämlich bis zu seinem Tod unsterblich in Lyanna verliebt. Seine Gattin Cersei war für ihn nur ein Trostpreis, und das hat er sie ewig spüren lassen. Weil Rhaegar Targaryen ihm seine Lyanna stahl (Robert Baratheon redete sich ein, dass Lyanna von Rhaegar gekidnappt wurde), zog Robert gegen seinen Widersacher in die Schlacht und tötete ihn – angeblich! Denn: Der Leichnam von Rhaegar Targaryen wurde nie gefunden. Die folgende Theorie meint den Grund zu kennen: Der Gute ist nämlich gar nicht tot, sondern hält sich nur bedeckt. Kennen tun wir ihn trotzdem.

Ist Rhaegar noch am Leben?

Ein paar meinen, Rhaegar Targaryen sei während Robert Baratheons Rebellion lediglich schwer verletzt gewesen und vom Fluss davon gespült worden. Irgendwo hat er sich dann berappelt und – jetzt kommt's – seine Karriere als Gesichtsloser angetreten. Glaubt man dieser Theorie, kennen wir Rhaegar Targaryen schon lange und zwar als den sympathischen Assassinen Jaquen H'gar.

Jaqen H'gar ist einer der Gesichtslosen – und vielleicht Rhaegar Targaryen.(© 2017 Helen Sloan/ HBO/ Sky)

Was dafür spricht, dass Rhaegar als Jaqen H'gar weiterlebt

  • Rhaegars Leichnam wurde nie gefunden

Der Leichnam von Rhaegar Targaryen wurde bekanntlich nie gefunden. Das Letzte, das man von ihm sah, war Folgendes: Robert Baratheon hat ihm mit einem Hieb auf die Brust zu Fall gebracht. Sein mit Rubinen besetzter Brustpanzer gab den Geist auf, und Rhaegar samt Rubinen taumelte in den Fluss und wurde davon gespült.

  • Magische Rubine

Rubine also. Wisst ihr, wer noch Rubine benutzt und seine wahre Identität verbirgt? Die Rote Priesterin Melisandre. Denkbar also, dass nicht nur den Rubinen an ihrem Halsband eine Magie innewohnt, sondern auch den Rubinen an Rhaegars Brustpanzer. Es ist ja immerhin "Game of Thrones", da ist das nicht ganz abwegig.

  • Seine Erscheinung

Rhaegars Erscheinungsbild war von Anmut und Grazie geprägt, etwas das wir auch von Jaqen H'gar (Tom Wlashiha) kennen. Aber nicht nur das: Beide haben mittellanges, gewelltes Haar (bei "Game of Thrones" nichts ungewöhnliches, haben fast alle), aber: Schaut mal genauer hin! Jaqen H'gar hat eine platinblonde Strähne (sieht ein bisschen so aus wie die, die wir uns alle in den 90ern gewünscht und wogegen unsere Eltern ein Machtwort gesprochen haben). Ist diese Strähne ein Überbleibsel seiner Targaryen-Identität (ein Familienmerkmal ist ja das weiß-blonde Haar) oder zumindest eine Anspielung darauf?

  • Sein Name

Jaqen H'gar ist nicht unbedingt ein Name, den man selten buchstabieren muss und sollte Jaqen jemals ein Konto bei der Eisernen Bank eröffnen, wird er seinen Namen sicherlich zigfach falsch geschrieben vorfinden. Aber: In seinem Namen verbirgt sich mit etwas Umstellen und minus ein paar Buchstaben der Name "Rhaegar". Ist das Zufall?

  • Seine Verbundenheit zum Hause Stark

Lange schon kursiert das Gerücht, Jaqen H'gar sei auch Syrio Forel, Aryas Schwertkampf-Lehrer. Auch wenn wir das nicht mit Gewissheit sagen können, so ist es natürlich auffällig, dass Jaqen H'ghar sagt "Es gibt nur einen Gott. Ein Mädchen kennt seinen Namen." Eine Anspielung auf etwas, das Syrio Forel einst zu Arya sagte. Übrigens: Auch zu Syrio Forel gab es keinen Leichnam. Gut möglich also, dass er einer der Gesichtslosen war.

Jaqen H'gar geht eine (für seine leicht unterkühlte Art) innige Beziehung zu Arya ein und nimmt sie unter seine Fittiche. Arya, in ihrer wilden Art, soll viel Ähnlichkeit zu Lyanna aufweisen. Ist es also die Erinnerung an Lyanna, die Jaqen H'gar dazu bewegt, Aryas Dienste für den vielgesichtigen Gott in Anspruch zu nehmen? Möglich ist es. Ja, er will sie auch von Waif umbringen lassen. Aber immerhin bittet er sie, Arya nicht leiden zu lassen. Die Westerosi Höflichkeit schlechthin!

Was dagegen spricht, dass Rhaegar noch am Leben ist

Ganz ehrlich: Wenn Rhaegar noch am Leben ist, warum hat er sich dann bei niemandem gemeldet? Klar, mindestens bis zu Robert Baratheons Tod war er gezwungen, sich bedeckt zu halten. Aber welche Ausrede hätte er danach gehabt? Er hätte sich bei seinen Geschwistern im Exil melden können oder auch bei Ned Stark (wobei zwischen Roberts Tod und Neds Exekution nicht allzu viel Zeit für sowas war). Aber ok, wenn Rhaegar Targaryen tatsächlich auch Syrio Forel war, dann war er in Winterfell in der Nähe der Starks – und seines Sohnes Jon Snow.

Was bedeutet die Theorie für die weitere Handlung?

Wird Rhaegar Targaryen noch eine Rolle spielen? Wird er vielleicht sogar seinem Sohn im Kampf gegen die Weißen Wanderer beistehen? Wird er vielleicht sogar einer der Drachenreiter? Er ist ja der Namensvetter von Drache Rhaegal und seine Lebensenergie vielleicht an dieses Tier geknüpft – und Rhaegal lebt ja bekanntlich noch.

Der bei GoT-Fans sehr beliebte YouTuber "The Last Harpy" hat zu der Rhaegar-Theorie auch ein Video, das ihr Verschwörungstheoretiker euch noch reinziehen könnt:

Mehr zu Game of Thrones gefällig?

Nun beginnt das lange Warten auf die letzten sechs (!) Folgen. Vor Herbst 2018 werden wir die achte Staffel wohl nicht zu sehen bekommen – realistischer ist leider 2019. Wer so lange nicht warten kann, bekommt bei uns die Chance, sich die Zeit mit GoT-Spekulationen zu vertreiben: Erfahrt zum Beispiel wie es um das Schicksal der Drachen bestellt ist, warum die Schattenwölfe fast so cool und magisch sind wie die Drachen, warum es gar nicht Melisandre war, die uns Jon Snow zurückbrachte oder auch ob ein simpler Screenshot die Identität des Nachtkönigs gespoilert hat. Und wer es gar nicht abwarten kann, dass Cersei endlich um die Ecke gebracht wird: Wir haben hier die Kandidaten, die ihr den Tod bringen könnten. In diesem Sinne: Valar morghulis!


Weitere Artikel zum Thema
"Forza Hori­zon 4": Erste Erwei­te­rung bringt neue Autos und Schatz­su­che
Lars Wertgen
Forza Horizon 4
Schatzsucher mit viel PS: In "Forza Horizon 4: Fortune Island" warten extremes Wetter, gefährliches Gelände und eine Schatzsuche auf euch.
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
Philips Hue: Update behebt das größte Problem mit den smar­ten Leuch­ten
Francis Lido
Philips-Hue-Leuchten strahlen beim Wiederanschalten nun auf Wunsch in der zuletzt eingestellten Farbe
Die Philips-Hue-App lässt euch jetzt das "Einschaltverhalten" eurer Leuchten festlegen. Diese merken sich nun auf Wunsch die letzten Einstellungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.