Gilmore Girls auf Netflix: Frischer Trailer macht Lust auf die neuen Folgen

Die Gilmore Girls sind wieder da und zwar auf Netflix mit allen sieben Staffeln und 153 Episoden. Ein derartig langes Involvement geht auch an den Schauspielern nicht vorbei, die nun in einem neuen Trailer ein Resümee ziehen – bevor es am 25. November mit "Gilmore Girls: A Year in the Life" brandneue Folgen geben wird.

"Wir hätten uns niemals Träumen lassen, dass wir eine Chance für ein Comeback bekommen", äußert sich "Rory"-Darstellerin Alexis Bledel in dem Trailer zu den vergangenen Staffeln. Wobei, ein Trailer ist es genau genommen nicht. Netflix hat dem rund zweieinhalbminütigen Clip den Titel "'We're Back'-Featurette" gegeben, der mit einer schnell geschnittenen Collage einiger der besten Szenen den Geist der Serie einzufangen versucht.

Ein Jahr in 360 Minuten

Zwischendrin kommen die einzelnen Hauptdarsteller zu Wort. Da ist etwa Scott Patterson, "Gilmore Girls"-Kennern besser bekannt als Luke, der sich an den ersten Tag am Set erinnert: "Ich hab' einfach gedacht, das klappt ja". Es sei eine seiner liebsten Erinnerungen an die Dreharbeiten gewesen. Inzwischen ist es auf den Tag genau 16 Jahre her, seit die erste Folge der Familienserie über US-Bildschirme geflimmert ist: Am 5. Oktober 2000 feierten die "Gilmore Girls" Premiere.

Wenn am 25. November dann "Gilmore Girls: A Year in the Life" startet, dürften sich auch die Charaktere verändert haben. Inwischen ist Alexis Bledel, Jahrgang 1981, mehr als doppelt so alt wie "Rory" zu Beginn der Serie – und selber Mutter, wenngleich auch nicht alleinerziehend wie Lorelai Gilmore. Für's Erste sind insgesamt vier neue Folgen geplant, die in je 90 Minuten die Geschehnisse einer Jahreszeit abhandeln. "A Year in the Life" eben.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Bei diesen Games macht der Akku schlapp
Marco Engelien
Mit der Switch könnt ihr unterwegs zocken. Aber wie lange?
Mit der Nintendo Switch könnt ihr nicht nur vor dem Fernseher zocken, sondern auch unterwegs. Je nach Spiel hält der Akku aber unterschiedlich lang.
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.