Google Car: Tester erhalten 20 Dollar pro Stunde – für Herumsitzen

Tester können bis zu einen Monat am Stück im Google Car unterwegs sein
Tester können bis zu einen Monat am Stück im Google Car unterwegs sein(© 2014 CC: Flickr/LoKan Sardari)

Wer will nicht dafür bezahlt werden, dass er sich herumfahren lassen kann? Das Google Car hat eine neue Testphase erreicht: Der Suchmaschinenriese sucht aktuell Menschen, die das selbstfahrende Auto testen – gegen ein ordentliches Entgelt.

Google sucht demnach nach "Fahrzeug-Sicherheitsspezialisten", die einen Vertrag für 12 oder 24 Monate erhalten sollen, berichtet AndroidAuthority. Ein Arbeitsstag soll sechs bis acht Stunden umfassen, die Entlohnung beträgt offenbar 20 Dollar pro Stunde. Der Vertrag soll zudem die Option beinhalten, dass potenzielle Tester des Google Car längere Reisen mit dem Fahrzeug unternehmen, die bis zu einen Monat dauern können. Als Arbeitsstandort sei allerdings nicht Kalifornien angegeben, wo Google beheimatet ist, sondern der US-Bundesstaat Arizona.

Regelmäßiges Feedback erwünscht

Die Bezeichnung "Sicherheitsspezialist" sei laut AndroidAuthority etwas irreführend; denn nur wenige der Testpersonen haben vermutlich an der Entwicklung von Hard- oder Software für das Google Car mitgewirkt. Jemanden als "Spezialisten" zu bezeichnen, der sich von einem selbstfahrenden Auto kutschieren lässt, sei so, als würde jemand "Pilot" genannt werden, nur weil er sich in einem Flugzeug befindet.

Wer sich dazu bereit erklärt, das Google Car Probe zu fahren, müsse zudem eine Vereinbarung unterzeichnen, keinerlei vertrauliche Informationen zu dem Projekt weiterzugeben. Eine Voraussetzung für die Einstellung sei zudem, dass die Tester in der Vergangenheit möglichst unfallfrei gefahren sein sollten und nicht gerichtlich verurteilt worden seien. Außerdem würde erwartet, dass die Personen regelmäßiges schriftliches Feedback an Google zu ihren Erfahrungen mit dem Fahrzeug einreichen – 40 Wörter pro Minute sollten die Tester verfassen können.


Weitere Artikel zum Thema
Ab 599 Euro: "Spark" ist DJIs erste Selfie-Drohne
Guido Karsten
DJI Spark YouTube DJI
DJI hat eine neue Drohne vorgestellt: "Spark" ist besonders auf Selfies ausgelegt und sehr viel kleiner als die bisherigen Modelle des Herstellers.
Xbox Game Pass: Micro­softs Netflix für Video­spiele ist da
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf namhafte Games
Der Xbox Game Pass bietet Euch Zugriff auf eine Games-Bibliothek mit monatlich wechselnden Titeln. Ab Juni startet der Abo-Dienst auch in Deutschland.
MateBook X, Surface Laptop und MacBook Pro im Vergleich: flinke Flach­män­ner
Marco Engelien2
Surface Laptop, MateBook X, MacBook Pro
MacBook Pro und Surface Laptop bieten viel Leistung in kompakten Gehäusen. Neu in dieser Riege ist das Huawei MateBook X. Zeit für einen Vergleich.