Google Chrome schützt euch bald vor Abo-Fallen

Das nächste Chrome-Update führt neue Sicherheits-Features ein
Das nächste Chrome-Update führt neue Sicherheits-Features ein(© 2018 Google)

Google hat ein weiteres Sicherheits-Feature für die nächste Version seines Chrome-Browsers angekündigt. Mit dem im Dezember erscheinenden Update sollen sowohl die Desktop-Version als auch die Smartphone-App euch vor Abo-Fallen schützen.

Damit gemeint seien laut TechCrunch Webseiten, die euch nach eurer Telefonnummer fragen und euch dann ein kostenpflichtiges Abo anhängen. Die Abrechnung erfolgt in diesen Fällen über eure Mobilfunkrechnung. Version 71 von Google Chrome soll euch explizit darauf hinweisen, dass ihr dabei seid, euch ungewollt für ein solches "Abo" anzumelden.

Kosten müssen klar erkennbar sein

Entwickler, die über diesen Vertriebsweg Kunden für seriöse Dienste gewinnen wollen, hat Google Richtlinien an die Hand gegeben: Es müsse offensichtlich sein, dass der Nutzer im Begriff ist, sich für einen kostenpflichtigen Dienst anzumelden. Außerdem müssten Webseiten die tatsächlichen Kosten unmissverständlich anzeigen.

Erfüllen Webseiten die genannten Vorgaben nicht, zeigt Google Chrome euch eine Vollbild-Warnung an. Auf Wunsch könnt ihr euch aber dafür entscheiden, das Angebot doch anzunehmen. Bei Version 71 von Chrome legt Google den Schwerpunkt offenbar generell auf Sicherheit.

Denn erst vor Kurzem hat das Unternehmen angekündigt, dass sein Browser euch ab Dezember vor schädlicher beziehungsweise irreführender Werbung schützt. Beispiele dafür sind Anzeigen, die euch persönliche Informationen entlocken oder zum Download gefährlicher Software verleiten sollen. Solche Werbung wird Google Chrome künftig komplett "entfernen".


Weitere Artikel zum Thema
Google Stadia: So schnell muss euer Inter­net für Spiele-Stre­a­ming sein
Francis Lido
Google Stadia: Der offizielle Controller ist Voraussetzung für das Spielen über Chromecast
Welche Internet-Geschwindigkeit benötigt ihr für Google Stadia? Der Chef des Spiele-Streaming-Dienstes hat es verraten.
Android: Google fragt euch bald, welchen Brow­ser ihr nutzen möch­tet
Sascha Adermann
Künftig sollen Android-Nutzer den standardmäßigen Internet-Browser frei wählen können
Google kündigt Änderungen am Betriebssystem Android an. Nutzer können Browser und Suchmaschine bald frei wählen. "Schuld" ist die EU-Kommission.
Stadia: Google will eigene exklu­sive Spiele heraus­brin­gen
Lars Wertgen
Google-Stadia
Google sieht Stadia nicht nur als Plattform für Spiele anderer Entwickler. Es soll auch exklusive Titel geben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.