Google Drive kann bald auch Office-Dateien bearbeiten

Mehrere Nutzer gleichzeitig können jetzt mit Google Drive an Word-Dokumenten arbeiten und Änderungsvorschläge einbringen
Mehrere Nutzer gleichzeitig können jetzt mit Google Drive an Word-Dokumenten arbeiten und Änderungsvorschläge einbringen

Dokumente von Microsoft Office lassen sich künftig mit Google Drive nativ bearbeiten und speichern. Ohne in Google Docs konvertiert zu werden können Word-Dateien so im Browser von mehreren Nutzern verändert und dann wieder für Word gespeichert werden, berichtet Cnet.

Die neuen Funktionen von Google Drive wurden in der Keynote der Entwicklerkonferenz I/O präsentiert. Sie erlauben nicht nur verschiedenen Nutzern, am selben Dokument im Browser zu werkeln, sondern bieten auch eine verbesserte Übersicht zu zuletzt vorgenommenen Bearbeitungen: Änderungen und Änderungsvorschläge lassen sich verschiedenfarbig darstellen und so wird es direkt sichtbar, welcher Mitarbeiter diese jeweils vorgeschlagen,durchgeführt oder abgelehnt hat.

Die Kompatibilität von Google Drive und Microsoft Office dürfte für Microsoft eine echte Bedrohung darstellen: Nicht nur benötigen Nutzer damit kein MS Office, um Word-Dokumente sauber anzuzeigen und zu bearbeiten, es ist nicht einmal eine installierte Software nötig. Mittels Web-Browser und Google Drive können jetzt auch Tablet- und Smartphone-Nutzer Office-Dokumente in Google Drive bearbeiten – und das ganz ohne zusätzliche Kosten.

Premium-Funktionen geplant

Vor allem für Firmenanwender von Googles Cloud-Diensten ist dies eine interessante Entwicklung, die an vielen Punkten den Arbeitsschritt der Konvertierung sparen wird. Für den professionellen Gebrauch will der Suchmaschinenriese daher auch in Zukunft eine Premium-Nutzung des Drive-Dienstes anbieten: Für 10 Dollar pro Nutzer und Tag können Firmen dann auf Datenverschlüsselung und unbegrenzten Speicher zugreifen und erhalten noch dazu die Möglichkeit, die Aktivitäten ihrer Angestellten in Google Drive zu beobachten und analysieren.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
6
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Supergeil !8Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.