Google Glass ausverkauft: Ein-Tages-Verkauf beendet

Das beliebteste Modell von Google Glass: Das schlicht-weiße "Cotton"
Das beliebteste Modell von Google Glass: Das schlicht-weiße "Cotton"(© 2014 Google)

Einen ganzen Tag lang konnte jeder Interessent sich ein Exemplar von Google Glass sichern – ganz ohne die zuvor benötigte Einladung zur Teilnahme am sogenannten Explorer-Programm. Zumindest in den USA. Nun meldet das Unternehmen den erfolgreichen Ausverkauf aller verfügbaren Geräte. Nachschub soll alsbald folgen.

Wie schon zuvor bei eingeladenen Kunden, wurden auch beim ersten offenen Verkauf von Google Glass 1500 Dollar für das Wearable fällig. Ein Modell, die recht schlichte, weiße Variante „Cotton“, war schon binnen Stunden vergriffen. Wie viele Geräte im Zuge des geöffneten Explorer-Programms abgesetzt wurden, verriet Google allerdings nicht. Ganz unbeschränkt war die Zielgruppe nicht: Nur volljährige US-Bürger mit Adresse in den Vereinigten Staaten konnten die Datenbrille kaufen.

Google vertröstet alle, die zu spät kommen

Dort, wo die Datenbrille auf Googles Glass-Webseite für einen Tag gekauft werden konnte, werden neugierige Wearable-Enthusiasten nun vertröstet: „Wir haben fürs Erste keine Plätze mehr im Explorer-Programm frei“, heißt es dort. Um über etwaigen Nachschub in Sachen Google Glass auf dem Laufenden zu bleiben bietet die Homepage die Möglichkeit zur Registrierung an – wahlweise als einfacher Interessent oder auch als Explorer-Kandidat mit Kaufabsicht.


Weitere Artikel zum Thema
Diese MacBooks und iPho­nes repa­riert Apple ab Ende Juni nicht mehr
Michael Keller
Peinlich !8Das iPhone 3Gs ist seit September 2009 auf dem Markt
Im Juni 2017 wird Apple mehrere Geräte als obsolet bezeichnen – etliche MacBooks und ein iPhone werden dann vom Hersteller nicht mehr repariert.
Google Play Music schenkt neuen Abon­nen­ten vier kosten­lose Monate
5
UPDATEAuch Google Play Music erlaubt Euch das Einstellen der Streaming-Qualität
Musik-Streaming für den Sommer: Google Play Music bietet für neue Kunden aktuell gleich vier Gratis-Monate, erst der fünfte Monat muss bezahlt werden.
Android: Sicher­heits­lücke gewährt Hackern volle Kontrolle über Smart­pho­nes
8
Peinlich !28Android
Vollzugriff dank "Clickjacking": Durch eine Android-Sicherheitslücke können Hacker unbemerkt die komplette Kontrolle über ein Smartphone bekommen.