Google Home schlägt Amazon Echo in Quiz mit 3000 Fragen um Längen

Google Home beantwortet Fragen offenbar zuverlässiger als Amazon Echo
Google Home beantwortet Fragen offenbar zuverlässiger als Amazon Echo(© 2016 CURVED)

Google Home und Amazon Echo sind unter den Smart-Home-Lautsprechern derzeit die größten und wichtigsten Namen. Wie Adweek berichtet, hat eine Marketing-Agentur die beiden Geräte nun in einem Quiz gegeneinander antreten lassen. Das Ergebnis fiel eindeutig aus.

Die New Yorker Agentur 360i hat Adweek zufolge eine spezielle Software entwickelt, die ermitteln kann, wie gut Google Home und Amazon Alexa mit ihren menschlichen Anwendern kommunizieren. Besagte Software stellte den smarten Speakern für den Vergleichstest 3000 typische Nutzerfragen, um zu einem schlüssigen Ergebnis zu gelangen. Demzufolge ist die Wahrscheinlichkeit, dass Google Home Eure Frage zuverlässig beantwortet, im direkten Vergleich mit Amazon Echo sechsmal höher.

Auch Amazon Echo hat Vorteile

Dass Google Home die Nase vorn hat, dürfte eigentlich niemanden überraschen, da hinter dem Smart-Home-Lautsprecher zum einen die Expertise von Google und zum anderen der mächtige Knowledge Graph steht, der seine Informationen aus unterschiedlichen Quellen bezieht. Das eindeutige Testergebnis bedeutet allerdings nicht, dass Amazon Echo seinen Anwendern gar keine Vorteile bieten würde.

9to5Google fasst zusammen, dass wohl beide Geräte die meisten Anfragen durchschnittlicher Nutzer zufriedenstellend bearbeiten können. Amazon Echo ist in erster Linie für solche Anwender nützlich, die das Gerät zum Einkaufen verwenden möchten. Wie der GoogleWatchBlog schreibt, nutzen jedoch die wenigsten Google-Home- und Amazon-Echo-Besitzer ihren Speaker, um online einzukaufen. Bei präzisen Suchanfragen ist Google Home derzeit einfach im Vorteil.

Weitere Artikel zum Thema
HomePod verliert im Blind­test gegen Google Home Max
Francis Lido3
Wie gut hört sich der HomePod an?
Der HomePod soll einen ausgezeichneten Sound bieten. Der Google Home Max legt aber offenbar noch eine Schippe drauf.
Amazon Echo soll besser mit dem HomePod konkur­rie­ren können
Michael Keller
Amazon Echo muss bislang ohne speziell angepassten KI-Chip auskommen
Amazon Echo könnte künftig schlauer werden: Amazon soll einen eigenen KI-Chip entwickeln – ähnlich wie Apple und Google bereits einen besitzen.
Künf­tig könnt ihr mit Alexa-Gerä­ten Play­lis­ten per Sprach­be­fehl erstel­len
Christoph Lübben
Ihr könnt mit eurem Amazon Echo künftig Playlisten via Sprachkommando erstellen
Amazon erweitert die Fähigkeiten von Alexa: Künftig ist es möglich, Playlisten via Sprachbefehl zu erstellen – aber nur mit Amazon Music.