Google I/O: Veranstaltungstermin Ende Mai steht fest

Hat Google einen Plan, um Apple entgegenzutreten?
Hat Google einen Plan, um Apple entgegenzutreten?(© 2015 CC: Flickr/Marcin Wichary)

Welche Pläne hegt Google für die Zukunft und wie geht es weiter mit Android, Nexus und Diensten wie Maps und Co.? Diese und weitere Fragen erörtert das Unternehmen für gewöhnlich auf der Google I/O, die jedes Jahr in San Francisco stattfindet. Der Termin für 2015 steht nun: Der 28. und 29. Mai, berichtet Business Insider.

Die Registrierung für Besucher wird ab dem 17. März stattfinden. Seit 2008 veranstaltet der Konzern aus Mountain View nun schon seine hauseigene Entwicklerkonferenz Google I/O. Inhaltlich richtet sie sich zwar hauptsächlich an Entwickler, aber gerade deshalb zeichnet sich dort die Zukunft ab. Auf der letztjährigen Veranstaltung etwa kamen Themen wie Android One, Android Wear, eine Gmail API oder Android TV zur Sprache. Außerdem das damals noch unbekannte Android L, das – wie inzwischen jeder weiß – für Lollipop steht.

Was tun gegen iPhone und Apple Watch?

In diesem Jahr dürfte der Frage, wie es mit Android nach Lollipop weitergeht, besonderes Augenmerk zukommen. Denn: Die Verkaufszahlen von Smartphones mit Android waren im vierten Quartal 2014 rückläufig – zum ersten Mal überhaupt. Schuld ist offenbar nicht zuletzt das allgegenwärtige Duo iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Und wenn im April die Apple Watch erscheint, drängt Cupertino auch erstmals auf einen Markt, auf dem bislang Android Wear der Platzhirsch gewesen ist. Man darf also gespannt sein, was Google dem entgegenzusetzen hat.

Halbzeitshow-Hai auf Abwegen

Übrigens findet sich auf der offiziellen Webseite zu dem Event ein Easteregg für Football-Fans. Ein tanzender Hai aus der Halbzeitpause des Super Bowl mutierte nach dem Mega-Ereignis in kürzester Zeit zum Publikumsliebling – und stahl sogar Hauptact Katy Perry die Show. Google hat dem niedlichen Tier nun ein Denkmal in Form von animierter ASCII-Art gemacht, bemerkt The Next Web. Um ihn zu sehen, braucht Ihr den Chrome-Browser.

So geht's: Öffnet die Entwicklerkonsole mit der Tastenkombination Ctrl+Shift+J und gebt "experiment.consoleDance()" ein. Nach einem Druck auf Enter lässt der sympathische Fisch die Fetzen fliegen. Es ist nicht das erste Easteregg: Schon 2013 gab es dort versteckte Tiere zu bewundern. Wer 2013 mehrmals das Logo anklickte, bekam Katzenbilder zu sehen. Da ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass Google aktuell mit einem Werbespot voller Hunde, Katzen, Pferde und Schafe für Android wirbt.


Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben3
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.