Google+ ist nicht tot – im Gegenteil

David Bresbies sieht in Google+ ein Langzeitprojekt
David Bresbies sieht in Google+ ein Langzeitprojekt(© 2014 Google+/BrianMatiash)

Erweist sich Google+ doch als langlebiges Netzwerk? Laut des neuen Social Media-Chefs von Google, David Bresbies, steht Google+ nach wie vor weit oben auf der Agenda des Suchmaschinengiganten. Für ihn selbst stehe es auf einer Linie mit Google Hangouts und Google Fotos.

Das Unternehmen stehe hinter dem Projekt Google+, sagte Bresbies im Interview mit Re/Code: "Um ehrlich zu sein, habe ich keine Ahnung, woher diese Gerüchte kommen." Damit spielt er auf die zahlreichen Mutmaßungen an, die in letzter Zeit die Runde machten, dass Google+ am Ende sei und das Unternehmen kein Interesse an einer Weiterführung des sozialen Netzwerks hätte.

Entwicklung von Google+ in Zukunft stärker in Richtung Mobilgeräte

Laut Bresbies habe Google mit Google+ das Rad der sozialen Netzwerke nicht neu erfunden, sondern biete vielmehr eine Alternative mit außergewöhnlichen Features. Ein besonders wichtiges sei beispielsweise, dass Google+ die Privatsphäre seiner Nutzer achte – ein Feature, dass seit dem Start des Netzwerks beliebt sei.

Als Schwäche bezeichnete Bresbies die zu geringe Ausrichtung von Google+ auf mobile Geräte. In Smartphones und Tablets stecke viel Potenzial für die Zukunft, dss Google+ mit seiner App für Android und iOS noch besser ausreizen wolle. Derzeit habe Google diesen Industriezweig gerade erst gestreift. Insgesamt sei Social Media ein Langstreckenprojekt für Google, das in jedem Fall weitergeführt werden soll.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung soll an 4K-Display für Smart­pho­nes arbei­ten
Guido Karsten5
Weg damit !11Schon das Infinity-Display das Galaxy S8 beeindruckt.
Samsung ist in Sachen OLED-Display seiner Konkurrenz weit voraus. Nun soll das Unternehmen die Produktion der nächsten Generation planen.
Apple entfernt Drit­tan­bie­ter-Apps für WhatsApp und Insta­gram
3
Peinlich !17Das riesige App-Angebot des App Store ist kürzlich um einige Programme geschrumpft
Apple räumt mit alternativen Apps zu bekannten Anwendungen auf: Offenbar werden mehrere Programme aus dem App Store gelöscht.
Apple Maps zeigt bald Routen mit öffent­li­chem Verkehr an
1
Apple Maps kann in einigen Städten schon seit längerer Zeit Routen mit dem ÖPNV planen
Apple Maps hilft Euch beim Navigieren mit Bus und Bahn: In mehreren deutschen Städten zeigt der Kartendienst nun Informationen zu Haltestellen an.