Versetzt ein simpler Button Google+ den Todesstoß?

Weg damit !6
Das Logo von Google+ könnte bald von den Login-Buttons verschwinden – und danach womöglich ganz
Das Logo von Google+ könnte bald von den Login-Buttons verschwinden – und danach womöglich ganz(© 2014 CURVED)

Ein Button mit der simplen Aufschrift "Sign in with Google" könnte der Schalter werden, der Google+ den Saft abdreht. Offiziell nur ein Test, ist der Ersatz für den aktuellen Login-Button mit Google+ ein Hinweis darauf sein, dass Google intern doch bereits die Abkehr von seinem sozialen Netzwerk probt.

Aktuell loggt Ihr Euch bei vielen Google-Diensten mit einem roten Button mit einem Pluszeichen hinter dem Namen der weltberühmten Suchmaschine ein. So ist das soziale Netzwerk des Onlineriesen über sein gesamtes Angebot präsent, denn lange Zeit wollte Google den Dienst mit Nachdruck in den Vordergrund drängen.

Zukunft ohne Google+ denkbar?

Das könnte aber bald ein Ende haben: Einige ausgewählte Webentwickler haben laut einem Bericht von The Verge die Option bekommen, den roten Google+-Login-Button gegen einen blauen Knopf auszutauschen – mit der simplen Aufschrift "Sign in with Google", ganz ohne Google+. Damit wird der Dienst nicht zwingend verschwinden, wird aber vom allgegenwärtigen Aushängeschild in den Hintergrund gedrängt – und letzteres könnte mit der Zeit zu ersterem führen.

Eine Sprecherin von Google erklärte dazu lapidar: "Wir sind immer dabei, Dinge auszuprobieren." Dazu mag aber auch eine vollständige Abkehr von Google+ gehören. Oder aber einfach nur ein blauer Google-Button, der die starke Marke des Online-Riesen als Ganzes repräsentieren soll. Zurzeit sei der Austausch des Login-Buttons aber nur in einer speziellen Umgebung für wenige ausgewählte Entwickler verfügbar. Eindeutige Rückschlüsse auf den Zustand von Google+ lassen sich daraus freilich nicht ziehen. Es deutet aber dennoch auf ein Szenario hin, das bei Google schon einmal durchgespielt wird.

Google+ hat intern an Bedeutung verloren

Man könnte schlussfolgern: Google+ hat den Konkurrenzkampf gegen Facebook, Whatsapp und Twitter verloren. Googles Umdenken in Bezug auf das lange Zeit in den Vordergrund gedrängte soziale Netzwerk gipfelte kürzlich darin, dass dessen Ziehvater  seinen Hut nahm und sein ehemaliges Team von mehr als 1000 Leuten anderen Projekten zugeordnet wurde. Seitdem heißt es etwa bei TechCrunch, es handele sich bei Google+ nur noch um "einen lebenden Toten" – dessen Grabstein ein kleiner, blauer Button sein könnte.


Weitere Artikel zum Thema
"Project Tango": Google stellt Support für Augmen­ted-Reality-Platt­form ein
Christoph Lübben
Project Tango ist schon bald Geschichte
Im Jahr 2018 wird Google die Unterstützung für Project Tango einstellen. Aber das bedeutet nicht das Ende der Augmented Reality für Android.
Huawei Mate 9: Update auf Android Oreo erreicht Deutsch­land
Christoph Lübben
Das Huawei Mate 9 gehört zu den ersten Geräten, die Android Oreo erhalten
Auch in Deutschland ist Android Oreo wohl nun für das Huawei Mate 9 verfügbar. Dieses bringt einige neue Features und Verbesserungen mit.
So soll Android Go güns­tige Smart­pho­nes zum Laufen brin­gen
Marco Engelien
Android Oreo gibt es jetzt auch als Go-Edition.
Googles neues Betriebssystem Android Go soll auf günstigen Geräten flüssig laufen. Wo die Unterschiede zum normalen Android liegen, erklären wir hier.