Google Maps-Update für iOS zeigt Lieferdienste und mehr an

Über Google Maps könnt Ihr nun auch Essen bestellen
Über Google Maps könnt Ihr nun auch Essen bestellen(© 2015 CURVED)

Google Maps hat ein Update für iOS erhalten, das mit neuen Funktionen daherkommt. Künftig sollt Ihr über die App einen Schnellzugriff zu Lieferdiensten erhalten. Aber auch ein bestehendes Feature wurde mit der Aktualisierung überarbeitet, wie 9to5Mac berichtet.

Nach dem Google Maps-Update könnt Ihr bequem nach Restaurants suchen, die sich in Eurer Nähe befinden. Sollte der Gastronomiebetrieb über einen Lieferservice verfügen, findet Ihr in der Übersichtsseite ein Truck-Icon mitsamt einer Bestellfunktion. Sobald Ihr diese anwählt, leitet Euch das Programm zu einem der großen Lieferservice-Anbieter wie Lieferando oder Lieferheld weiter – auch abhängig davon, wo der Essenslieferant gelistet ist. Für welche Dienstleister das Feature bereits vorhanden ist, hängt von Eurem Wohnort ab.

Fotos mit Google Maps machen

Auch die Möglichkeit, ein Foto für einen bestimmten Ort bei Google Maps einzufügen, wurde überarbeitet. Nun könnt Ihr ein neues Foto direkt in der App schießen, ohne vorher auf Eure Kamera zu wechseln. Mit einem Tippen auf "Foto hinzufügen" lässt sich ein Bild knipsen, das Ihr anschließend direkt hochladen könnt.

Das einfache Herausfinden der sogenannten Plus-Codes gehört auch zu den neuen Features: Mit diesen Codes könnt Ihr einen genauen Standort auf der Google Maps-Karte markieren, auch wenn an dieser Stelle keine Adresse vorhanden ist. Dafür soll es genügen, etwas länger mit dem Finger auf die gewünschte Stelle zu drücken. Für Android ist diese Funktion bereits vorhanden. Ihr könnt das Update auf die neueste Version aus dem App Store oder bei iTunes beziehen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 3 naht: Zulie­fe­rer erwar­tet stei­gen­den Umsatz
Guido Karsten
Auf der Rückseite der dritten Apple Watch könnten sich auch neue Sensoren befinden
Der Apple-Zulieferer Quanta rechnet in der zweiten Jahreshälfte mit einem steigenden Umsatz. Die Apple Watch Series 3 soll dann produziert werden.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen7
Weg damit !19WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.