Google Maps zeigt jetzt barrierefreie Routen für den Nahverkehr an

Situationen wie diese will Google Maps Rollstuhlfahrern ersparen
Situationen wie diese will Google Maps Rollstuhlfahrern ersparen(© 2018 picture alliance)

Ein Update für Google Maps soll Menschen, die nicht gut zu Fuß sind, barrierefreies Reisen mit Öffentlichen Verkehrsmitteln erleichtern. Die Navi-Anwendung wird zudem enger mit Google Street View verknüpft.

Wer schon einmal mit einem Rollstuhl, auf Krücken oder einem Kinderwagen die Öffentlichen Verkehrsmittel genutzt hat, wird das Problem kennen: Nicht immer stoßen Reisende auf barrierefreie Orte und oft ist es vorab nicht oder nur schwer einzusehen, welche Reiseziele auch für Rollstuhlfahrer leicht zu erreichen sind. An diesem Punkt setzt Google Maps an und integriert in seine Anwendung barrierefreie Routen.

Maps umgeht Treppen

Aktiviert ihr die Option, berücksichtigt die App eure Mobilitätsbedürfnisse und prüft zum Beispiel vorab, ob die Haltestellen sowie die Ein- und Ausstiege leicht zugänglich sind. Laut Google ist das Feature zunächst nur in den Metropolen London, Tokio, Mexico City, Boston und Sydney verfügbar. Erst in den nächsten Monaten soll die Funktion weiter ausgebreitet werden – eigentlich. Tatsächlich könnt ihr die Option auch hierzulande bereits nutzen. Allerdings dürften die bei der Routenplanung berücksichtigen Daten längst nicht so umfassend und zuverlässig sein, wie bei den von Google genannten Transitzentren.

Ihr stellt auf das neue Feature um, indem ihr zunächst nach eurem Start- und Zielort sucht und anschließend auf das Symbol für die Öffentlichen Verkehrsmittel tippt. Wählt nun "Optionen" aus, navigiert nach ganz unten zum Punkt "Rollstuhlgerecht" und geht anschließend auf "Fertig". Google Maps, das bald auch ans Aussteigen erinnert, aktualisiert dann die Route. Die Entwickler weisen allerdings auch daraufhin, dass die rollstuhlgerechten Routen möglicherweise nicht immer mit den realen Bedingungen übereinstimmen. In Google Maps sollen daher zukünftig noch mehr Streetview-Aufnahmen von Stationen integriert werden, damit ihr euch vorab selbst ein Bild machen könnt.

In Google Maps lassen sich nun auch barrierefreie Routen anzeigen(© 2018 CURVED)
Weitere Artikel zum Thema
Google Maps: Navi­ga­tion per Augmen­ted Reality für mehr Nutzer verfüg­bar
Michael Keller
Apps
Wie versprochen, können Reiseführer das AR-Feature in Google Maps nun ausprobieren. Erste Videos vermitteln einen Eindruck von der Funktion.
Google Maps unter­stützt ab sofort den Google Assi­stant
Michael Keller
In den USA steht der Google Assistant in Google Maps schon seit Ende 2018 zur Verfügung
Ab sofort könnt ihr den Google Assistant innerhalb von Google Maps verwenden. Das kann zum Beispiel beim Autofahren praktisch sein.
Google Maps: Nie mehr verlau­fen dank AR-Routen­füh­rung
Michael Keller
Google Maps soll euch in Zukunft noch besser den Weg zeigen können
Google Maps wird um ein praktisches Feature reicher: Mithilfe von Augmented Reality kann die App euch künftig noch besser ans Ziel bringen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.