Google Pixel: Darum hat Google auf optische Bildstabilisierung verzichtet

Weg damit !10
Das Google Pixel besitzt die für Videoaufnahmen geeignete elektronische Bildstabilisierung (EIS)
Das Google Pixel besitzt die für Videoaufnahmen geeignete elektronische Bildstabilisierung (EIS)(© 2016 CURVED)

Anstelle einer optischen Bildstabilisierung (OIS) wurde der Kamera des Google Pixel eine elektronische Bildstabilisierung (EIS) spendiert. Dafür liefert Google-Mitarbeiter Isaac Reynolds nun eine Erklärung in den offiziellen Pixel-Foren, wie 9to5Google berichtet.

Grundsätzlich haben beide Technologien – OIS und EIS – ihre Vorteile und Ziele, führt Reynolds aus. Während die Hardware-Lösung OIS dafür gedacht sein soll, auch bei schlechten Lichtverhältnissen mit langen Belichtungszeiten scharfe Fotos zu erzielen, ist EIS eher auf die Stabilisierung von Videos ausgelegt. Somit wäre das Google Pixel ebenfalls eher für Videoaufnahmen gedacht.

EIS mit 4K ist neu

Die Vorteile von der OIS-Technik soll Google nicht benötigt haben, heißt es weiter im Forenpost. Das Google Pixel soll dank HDR+ bereits gute Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen schießen können. Laut Reynolds ist das Pixel "auch ohne OIS sehr gut bei wenig Licht und schlägt sogar Kameras, die über OIS verfügen". Da die Stabilisierung beim Google Pixel zudem ohne bewegliche Komponenten auskommt, soll die Funktion mit Updates weiter ausgebaut und verbessert werden können. OIS ist dagegen eine Hardware-Lösung, bei der eine nachträgliche Ausarbeitung nicht stattfinden kann.

Auch beim Google Nexus 6P soll EIS bereits zum Einsatz gekommen sein. Allerdings war es hier noch nicht möglich, die Technologie in Kombination mit einer 4K-Aufnahme zu nutzen. Zwar erklärt Reynolds nicht, wieso es mittlerweile möglich ist, doch das Google Pixel kann EIS nun auch bei Videoaufnahmen in 4K-Auflösung nutzen.

Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 beim MWC 2018? HMD Global verspricht "gute Show"
Christoph Lübben3
So soll das Nokia 9 aussehen
Wird das Nokia 9 doch nicht mehr im Jahr 2017 vorgestellt? HMD Global könnte das Top-Gerät erst 2018 auf dem Mobile World Congress zeigen.
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten30
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen27
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.