Google plant weltweites Gratis-WLAN

Supergeil !20
Ein öffentlicher WLAN-Hotspot der Initiative LinkNYC
Ein öffentlicher WLAN-Hotspot der Initiative LinkNYC(© 2015 LinkNYC)

Google möchte mit seinem erst kürzlich gegründeten Forschungsunternehmen Sidewalk Labs das Leben in Städten komfortabler machen. Ein erstes Großprojekt, das eben dieses Ziel verfolgen soll, hat die Tochter nun aus der Taufe gehoben: In ganz New York City sollen Hotspots für eine flächendeckende Internetanbindung via WLAN sorgen.

Kaum ist das Projekt gestartet, ist Google auch schon dabei, die ersten Hotspots in der Innenstadt von New York City zu installieren. Möglich ist dies, weil Googles Sidewalk Labs längst nicht bei Null starten mussten: Zur Umsetzung wurden nämlich die beiden Unternehmen Control Group und Titan eingekauft, die bereits an einem sehr ähnlichen Projekt namens LinkNYC gearbeitet haben. Google hat sie miteinander zu einem neuen Unternehmen namens Intersection (übersetzt: Kreuzung) verschmolzen und mit dem flächendeckenden WLAN-Ausbau in New York City betraut.

New York City ist nur der Anfang

Control Group soll innerhalb von Intersection die Erstellung der Benutzeroberfläche übernehmen, die wie schon deren bisheriges Interface auf Android basieren wird. Titan hingegen wird sich um die Finanzierung kümmern. Diese soll über Werbung geschehen, die vermutlich während der Verwendung des WLANs auf Endgeräten eingeblendet wird. Die Hotspots selbst sollen Teile der öffentlichen Infrastruktur nutzen und besonders an Knotenpunkten installiert werden, wo die meisten Zugriffe von Passanten erwartet werden. Als Beispiele nennt Wired hier Bushaltestellen und alte öffentliche Münztelefone.

Wie Dan Doctoroff, der Leiter von Sidewalk Labs, erklärt, sei New York City nur der Anfang: So hege man den Wunsch, langfristig in jeder Stadt eine flächendeckende und kostenlose WLAN-Verbindung ins Internet mit einer Geschwindigkeit von 1 GBit zu ermöglichen. Hierbei könnten laut Colin O’Donnell, einem der Gründer von Control Group, allerdings unterschiedliche Ansätze verfolgt werden: Während in New York City Telefonzellen mit Hotspots ausgestattet werden, könnten in Philadelphia oder Boston womöglich Bushaltestellen oder Stationen eines Fahrrad-Verleihs umfunktioniert werden.


Weitere Artikel zum Thema
Apple soll deut­sches Eye-Tracking-Unter­neh­men gekauft haben
Michael Keller
Eye-Tracking-Sensoren könnten im iPhone künftig neben der Frontkamera untergebracht sein
Apple hat angeblich das deutsche Unternehmen SensoMotoric Instruments gekauft, das sich mit Methoden zur Erfassung der Augenbewegung beschäftigt.
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller16
Naja !12Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten4
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.