Google plant weltweites Gratis-WLAN

Supergeil !20
Ein öffentlicher WLAN-Hotspot der Initiative LinkNYC
Ein öffentlicher WLAN-Hotspot der Initiative LinkNYC(© 2015 LinkNYC)

Google möchte mit seinem erst kürzlich gegründeten Forschungsunternehmen Sidewalk Labs das Leben in Städten komfortabler machen. Ein erstes Großprojekt, das eben dieses Ziel verfolgen soll, hat die Tochter nun aus der Taufe gehoben: In ganz New York City sollen Hotspots für eine flächendeckende Internetanbindung via WLAN sorgen.

Kaum ist das Projekt gestartet, ist Google auch schon dabei, die ersten Hotspots in der Innenstadt von New York City zu installieren. Möglich ist dies, weil Googles Sidewalk Labs längst nicht bei Null starten mussten: Zur Umsetzung wurden nämlich die beiden Unternehmen Control Group und Titan eingekauft, die bereits an einem sehr ähnlichen Projekt namens LinkNYC gearbeitet haben. Google hat sie miteinander zu einem neuen Unternehmen namens Intersection (übersetzt: Kreuzung) verschmolzen und mit dem flächendeckenden WLAN-Ausbau in New York City betraut.

New York City ist nur der Anfang

Control Group soll innerhalb von Intersection die Erstellung der Benutzeroberfläche übernehmen, die wie schon deren bisheriges Interface auf Android basieren wird. Titan hingegen wird sich um die Finanzierung kümmern. Diese soll über Werbung geschehen, die vermutlich während der Verwendung des WLANs auf Endgeräten eingeblendet wird. Die Hotspots selbst sollen Teile der öffentlichen Infrastruktur nutzen und besonders an Knotenpunkten installiert werden, wo die meisten Zugriffe von Passanten erwartet werden. Als Beispiele nennt Wired hier Bushaltestellen und alte öffentliche Münztelefone.

Wie Dan Doctoroff, der Leiter von Sidewalk Labs, erklärt, sei New York City nur der Anfang: So hege man den Wunsch, langfristig in jeder Stadt eine flächendeckende und kostenlose WLAN-Verbindung ins Internet mit einer Geschwindigkeit von 1 GBit zu ermöglichen. Hierbei könnten laut Colin O’Donnell, einem der Gründer von Control Group, allerdings unterschiedliche Ansätze verfolgt werden: Während in New York City Telefonzellen mit Hotspots ausgestattet werden, könnten in Philadelphia oder Boston womöglich Bushaltestellen oder Stationen eines Fahrrad-Verleihs umfunktioniert werden.


Weitere Artikel zum Thema
Für das Galaxy X? Samsung soll noch im Mai ein dehn­ba­res Display vorstel­len
2
Das Galaxy X lässt sich angeblich zu einem Tablet auseinanderfalten
Samsung soll in Kürze ein flexibles Display präsentieren, das dehnbar und faltbar ist. Doch bis zum Release des Galaxy X könnte es noch dauern.
Google will die schlech­tes­ten Android-Apps bald vor Nutzern verber­gen
Guido Karsten1
Supergeil !6Schlecht programmierte Apps werden im Play Store bald nicht mehr so leicht zu finden sein
Google ist ebenso wie Apple darum bemüht, die Qualität der Anwendungen in seinem Store zu verbessern. Nun gibt es eine neue Strategie.
Googles Fuch­sia OS wird unab­hän­gig von Android entwi­ckelt
Guido Karsten
Die Google-Suche kann in Fuchsia jederzeit mit einer Wischbewegung aufgerufen werden
Googles Dave Burke hat sich während der Google I/O auch zu Fuchsia OS geäußert. Ihm zufolge könnte sich das Betriebssystem noch deutlich verändern.