Google Sicherheitsupdate für Januar 2017 schließt über 90 Sicherheitslücken

Peinlich !8
Googles Patches für Januar 2017 sollen Android sicherer machen
Googles Patches für Januar 2017 sollen Android sicherer machen(© 2016 Google / Android)

Google hat einen neuen Rekord aufgestellt – offen ist nur, ob dieser positiv oder negativ ist: Mehr als 90 Sicherheitslücken sollen durch das Sicherheitsupdate für Januar 2017 auf Android-Geräten geschlossen werden. So viele waren es noch nie, wie Heise berichtet.

Insgesamt schließe das Sicherheitsupdate 94 Lücken im Betriebssystem, über die sich Dritte in der Theorie Zugriff auf ein Smartphone oder Tablet mit Android verschaffen könnten. Unter den Sicherheitslücken seien zudem 10 Stück, die als kritisch eingestuft werden – auch das ist ein neuer Höchstwert. Auf der einen Seite ist es durchaus positiv, dass Google mit einem monatlichen Sicherheitsupdate Lücken im Android-System schließt und damit kontinuierlich Verbesserungen liefert. Allerdings bleibt offen, wieso diese Vielzahl an Patches überhaupt nötig ist.

Sicherheitsproblem Android?

Das führt zu der Frage, wie sicher ein Smartphone oder Tablet mit Android tatsächlich ist. Auch Sicherheitsforscher Matthew Green äußert in einem Tweet Unverständnis darüber, dass so viele Lücken bei der Verwendung einer "größtenteils sicheren Programmiersprache" vorhanden sind. Zumindest hat Google auf der Android Webseite verkündet, dass bisher keine Berichte über eine tatsächliche Ausnutzung dieser Angriffsmöglichkeiten vorliegen.

Durch die Lücken im Betriebssystem sollen sich Fremde etwa durch eine E-Mail, SMS oder durch das Ausführen eines Codes über eine Webseite Zugriff auf ein Android-Gerät verschaffen können. Das Google Sicherheitsupdate für Januar 2017 nimmt potenziellen Angreifern diese Möglichkeit – zumindest für die bekannten Lücken. Allerdings erscheint die Aktualisierung bekanntlich nicht für die Geräte aller Hersteller zugleich; einige Smartphones und Tablet mit Android bleiben daher noch eine Weile ungeschützt, ehe die entsprechende Update-Benachrichtigung erfolgt.


Weitere Artikel zum Thema
Erscheint das Google Pixel 3 auch in Pink?
Michael Keller
Der Nachfolger des Google Pixel 2 (Bild) könnte farbenfroh werden
So bunt soll das Google Pixel 3 werden: Im Internet sind Hinweise auf eine Version des Smartphones in Pink aufgetaucht.
CarPlay: So sieht Google Maps in Apples Auto­sys­tem aus
Francis Lido
Bisher war Apple Maps der einzige Kartendienst für CarPlay
iOS 12 ermöglicht es euch, Google Maps über CarPlay zu verwenden. Screenshots sollen nun die Benutzeroberfläche zeigen.
Chrome für Android: So macht Google Anmel­dun­gen auf Websei­ten noch siche­rer
Francis Lido
Seit Version 69 hat Chrome ein neues Design
Google Chrome entwickelt sich ständig weiter: Künftig soll der Browser auf Fingerabdrucksensoren zugreifen können.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.