Google startet Bonusprogramm für sicherere Android-Apps

Beliebte Android-Apps sollen sicherer werden
Beliebte Android-Apps sollen sicherer werden(© 2017 YouTube.com/Android)

Wer Schwachstellen in Google-Produkten wie Chrome oder Android findet, den belohnt das Unternehmen bereits seit Längerem im Rahmen des Vulnerability Reward Program. Nun hat der Suchmaschinenriese angekündigt, auch die Entdecker von Sicherheitslücken in Android-Apps entsprechend zu honorieren.

Die neue Maßnahme heißt "Google Play Security Reward Program" und tritt ab sofort in Kraft. Einem offiziellen Blog-Eintrag zufolge kooperiert der Android-Hersteller dabei mit der unabhängigen Plattform HackerOne, die seit 2012 Kontakte zwischen Cyber-Sicherheitsexperten und Unternehmen herstellt.

1000 Dollar Belohnung

Wer glaubt, einen sicherheitskritischen Bug in einer App gefunden zu haben, kann diesen über HackerOne an die Entwickler der Anwendung übermitteln. Anschließend arbeiten dann beide Parteien an einer Lösung des Problems. Sobald die Sicherheitslücke geschlossen ist, kann der "Hacker" seine Belohnung über das Google Play Security Reward Program einfordern. Dabei winken bis zu 1000 Dollar pro entdeckter Lücke.

Das neue Belohnungssystem betrifft allerdings bei Weitem nicht alle Apps, die für Android verfügbar sind. Aktuell nehmen nur acht Anbieter bzw. Entwickler an dem Programm teil: Alibaba, Dropbox, Duolingo, Headspace, Line, Mail.Ru, Snapchat und Tinder. Einige davon sind aber mit mehreren Anwendungen vertreten. Die vollständige Liste findet Ihr in den auf HackerOne veröffentlichten offiziellen Regeln. Im Laufe der Zeit könnten weitere Apps hinzukommen.

Darüber hinaus winken natürlich auch Belohnungen für die Entdeckung von Sicherheitslücken in Googles eigenen Apps. In diesen Fällen erfolgt die Abwicklung jedoch über das "Vulnerability Reward Program". Für den Browser des Unternehmens wiederum gibt es das "Chrome Reward Program".


Weitere Artikel zum Thema
Android-Nach­fol­ger Fuch­sia könnte in den nächs­ten fünf Jahren erschei­nen
Francis Lido
So sehen die Schnelleinstellungen einer frühen Fuchsia-Version aus
Die Entwickler von Fuchsia haben Großes vor. Doch nicht alle bei Google teilen ihre Euphorie.
CURVED-Cast Folge 36: Phäno­men "Fort­nite" und Googles Milli­ar­den­strafe
Marco Engelien
"Fortnite" auf dem iPad
Alle zocken "Fortnite". "Warum eigentlich?" fragen sich René und Marco. Außerdem sprechen sie über Googles Milliardenstrafe und das Galaxy Note 9.
Google Assi­stant hilft euch künf­tig besser bei der Tages­pla­nung
Francis Lido
Der Google Assistant auf dem Galaxy Note 8
Der Google Assistant greift euch ab sofort noch mehr unter die Arme – mit personalisierten Vorschlägen und Erinnerungen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.