Google veröffentlicht vier Werbeclips für Android Wear

LG G Watch, Motorola Moto 360 oder Samsung Gear Live – all diese Smartwatches setzen auf Android Wear. Google zeigt nun mit vier kurzen Werbeclips, was das Betriebssystem überhaupt kann.

Google will mit Android Wear auf dem Smartwatch-Markt vorangehen und bereits jetzt mit dem Betriebssystem Apple und seine iWatch in die Schranken weisen. Wie Phone Arena berichtet, hat der Suchmaschinengigant nun vier kurze Werbeclips veröffentlicht, die jeweils ein Feature von Android Wear vorstellen.

Im ersten Clip wird mithilfe eines Elefanten die Sprachsteuerung von Android Wear demonstriert. Auf die Frage der Benutzerin, wie viel der Dickhäuter wiegt, spuckt das Display der LG G Watch prompt die Antwort 6,8 Tonnen aus. Die Sprachsteuerung ist aber nicht auf die Google-Suche beschränkt, auch der Facebook Messenger und WhatsApp unterstützen mit Android Wear Spracheingabe.

Die anderen beiden Werbespots drehen sich um die Android Wear-Features Voice Texting und Verkehrsmeldungen. Der vierte etwas längere Clip zeigt zudem, wie die Benachrichtigungen über eingehende Anrufe bei Android Wear funktionieren.

In den drei kurzen Spots kommt durchweg die LG G Watch zum Einsatz, der vierte beweist allerdings, dass Android Wear auch auf der Samsung Gear Live und der bislang noch nicht veröffentlichten Motorola Moto 360 funktioniert.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S7 und S7 edge: Oreo-Update erneut gest­ar­tet
Francis Lido3
Her damit !13Das Galaxy S7 erhält endlich das Update auf Android Oreo – erneut
Besitzer von Galaxy S7 und S7 edge können in Kürze Android Oreo installieren. Nach einer kurzen Unterbrechung setzt Samsung den Rollout nun fort.
Samsung Galaxy A3 (2017): Oreo-Update ist jetzt für Deutsch­land verfüg­bar
Christoph Lübben
Das Galaxy A3 (2017) bekommt nun Android Oreo
Das Samsung Galaxy A3 für 2017 erhält nun ebenfalls Android Oreo. Die Firmware steht bereits zum Download bereit, aber noch nicht OTA.
YouTube Music ist offi­zi­ell: Das steckt in Googles neuem Stre­a­ming-Dienst
Marco Engelien
YouTube bekommt einen eigenen Musik-Dienst
Googles neuer Streaming-Dienst YouTube Music geht in Kürze an den Start. Die gute Nachricht: Der Dienst wird auch in Deutschland verfügbar sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.