Googles Chromebit-Stick macht Fernseher zu Computern

Her damit !18
Das komprimierte Chromebook: der Google Chromebit
Das komprimierte Chromebook: der Google Chromebit(© 2015 Google)

Der Chromebit kommt! Wie Google in seinem Chrome-Blog ankündigt, will der Suchmaschinenriese im Sommer einen gemeinsam mit Asus entwickelten Stick auf den Markt bringen, der Euren Fernseher in einen vollständigen PC verwandelt.

Bei dem angekündigten Chromebit handelt es sich im Prinzip um ein Chromebook, das von Google in ein HDMI-Dongle verpackt worden ist. Dadurch wird ein TV-Gerät zum voll funktionsfähigen Computer zu einem extrem niedrigen Preis – zumindest wenn man die Kosten für den Fernseher selbst außen vor lässt. Der Chromebit-Stick ist dabei mit dem normalen Chrome OS ausgestattet, das auch in einem handelüblichen Chromebook zum Einsatz kommt.

Chromebit macht ab dem Sommer TVs zum PC

Für die nötige Power sorgt im Chromebit ein Rockchip 3288 ARM Cortex-A17 Prozessor mit 2 GB RAM. Darüber hinaus besitzt der Stick eine Mali 760 für die Grafikdarstellung sowie 16 GB Speicher. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen zählen ein USB-Port, Bluetooth 4.0 und WiFi 802.11ac. Im Gegensatz zum Streaming-Stick Chromecast fällt der Chromebit zwar etwas größer aus. Allerdings verfügt er über eine sogenannte Swivel-Funktion. Dadurch lässt sich der Geräteteil abseits des Steckers umklappen, sodass der Stick nicht störend vom Fernseher absteht.

Damit der Chrombit in Verbindung mit einem TV-Gerät voll funktioniert, braucht es zusätzlich natürlich noch eine Maus und Tastatur. Dafür empfehlen sich Bluetooth-Geräte. Laut Google soll der Chrombit-Stick im Sommer auf den Markt kommen. Preislich bewegt sich das Gerät dann angeblich unter 100 Dollar. Da sich die erste Generation des Chromebit noch in der Testphase befindet, kann Google noch keine Aussage zur Akku-Laufzeit tätigen.


Weitere Artikel zum Thema
Android Oreo für wenig Geld: Google verspricht güns­tige Geräte für den MWC
Lars Wertgen1
Android Oreo gibt es bald für 50 Dollar
Smartphones mit Android Oreo für schlappe 50 US-Dollar? Klingt nach Schnäppchen – genau solche Geräte werden auf dem MWC vorgestellt.
Google Play Music kündi­gen: So fix been­det ihr euer Abo
Marco Engelien
Google Play Music lässt sich schnell kündigen
Wer Googles Musik-Dienst Google Play Music nicht mehr länger nutzen möchte, kann mit wenigen Klicks sein Abo kündigen. So geht's.
Galaxy S8: Samsung verteilt das Update auf Android Oreo wieder
Christoph Lübben
Das Galaxy S8 erhält das Update auf Android Oreo – erneut
Wegen Problemen hat Samsung das Update auf Android Oreo für das Galaxy S8 gestoppt. Nun ist wohl alles im grünen Bereich – der Rollout geht weiter.