Höhere Auflösung: Neue Youtube-App für Android im Test

Her damit !15
Demnächst könnt Ihr Youtube-Videos auf Android wohl auch in Full-HD sehen
Demnächst könnt Ihr Youtube-Videos auf Android wohl auch in Full-HD sehen(© 2015 CURVED)

Bei vielen von Euch dürfte die neue YouTube-Funktion schon angekommen sein: Mit Version 5.7  für Android ist es möglich, die Auflösung der Videos manuell zu wechseln – und neuerdings sogar zum Teil auf 1080p.

Wer ein iPhone hat, kennt die Funktion schon länger, für Android-Nutzer ist sie recht neu: Mit der Version 5.7 der YouTube-App könnt Ihr die Auflösung von Videos manuell auswählen. Bisher hatte YouTube automatisch zwei Auflösungen vorgegeben, nun werden Euch in der Regel vier verschiedene Optionen von einer von 144p über 240p und 360p bis zu 720p angeboten. Allerdings schreibt Android Police, dass einigen Nutzern auch die Option 480p zur Verfügung stehe. Und wiederum andere berichten gar von einer Auflösung von 1080p.

Youtube 5.7 steht seit Anfang Juni zur Verfügung

Es sieht also so aus, als ob Google tatsächlich daran arbeitet,  die Full-HD-Auflösung in der YouTube-App für Android anzubieten. Freilich geht das nur bei Geräten, deren Displays auch 1080p darstellen können. Anscheinend läuft derzeit schon ein Testversuch, bei dem einigen zufällig Ausgewählten die neue Option bereits zur Verfügung steht.

Der Roll-out von YouTube 5.7 hat Anfang Juni begonnen. Ob Ihr die Version bereits auf Eurem Smartphone habt, seht Ihr einerseits in den App-Einstellungen. Andererseits könnt Ihr aber auch einfach ein Video bei YouTube aufrufen und dann auf die drei Punkte am oberen rechten Rand tippen. Danach tippt Ihr auf das Zahnrad und seht, ob und welche Auflösungen Euch zur Verfügung stehen.


Weitere Artikel zum Thema
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
4
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen2
Weg damit !8WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.