Honor 6C Pro: Mittelklasse-Smartphone ist offiziell

Das Honor 6C Pro in Schwarz
Das Honor 6C Pro in Schwarz(© 2017 Honor)

Huawei-Tochter Honor hat ein neues Smartphone vorgestellt: Das Honor 6C Pro richtet sich an all jene, die nicht allzu viel Geld in ein Smartphone investieren wollen, aber dennoch einen gewissen Mindestanspruch an ihr Gerät haben.

Mit knapp 200 Euro ist das neue Android-Smartphone 40 Euro günstiger als das Honor 6C und zum gleichen Einführungspreis erhältlich wie das Honor 5C. Dafür bekommt Ihr unter anderem ein 5,2 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln. Zum Vergleich: Das 5C hat einen ebenso großen Full-HD-Bildschirm, das 6C einen 0,2 Zoll kleineren 720p-Screen.

Neuer Prozessor, gleiche Kameras?

Geändert hat sich außerdem der verbaute Prozessor. Während im 6C noch ein Qualcomm Snapdragon 435 seine Arbeit verrichtete, kommt im Honor 6C Pro der Achtkern-Chipsatz MT6750 von Mediatek zum Einsatz, dessen maximale Taktrate 1,5 GHz beträgt. RAM und Flash-Speicher bleiben dagegen unverändert bei 3 GB bzw. 32 GB. Dank des microSD-Karten-Slots lässt sich die Speicherkapazität um bis zu 128 GB erweitern – außer, Ihr verwendet zwei SIM-Karten, denn dann bleibt kein Platz mehr für eine Speicherkarte.

Die Kameras weisen identische Spezifikationen auf wie die Objektive des 6C: Die Auflösung beträgt 13 Megapixel, die Blende liegt bei f/2.2. Die Frontkamera löst mit 8 Megapixeln auf. Gut möglich also, dass der Hersteller in beiden Geräten die gleichen Kameras verwendet. Darüber hinaus erwähnenswert sind der Finderabdrucksensor auf der Rückseite des Honor 6C Pro und die Akkukapazität von 3000 mAH. Die beiden Vorgängermodelle haben wir uns übrigens genauer für Euch angeschaut: Das Hands-on zum 6C findet Ihr hier, zum Honor 5C gibt es einen umfangreichen Test.


Weitere Artikel zum Thema
Mit diesen Serien kommt ihr gut durch den Herbst
Fabian Rehring
Netflix reist in den Wilden Westen: Serienknüller wie "Godless" bringen euch gut unterhalten durch den Herbst
Von explosiver Action im Wilden Westen bis hin zu ulkigem Wikinger-Klamauk: Mit diesen Netflix-Serien ist der verregnete Herbst gerettet.
Akku­scho­nen­der als OLED: Apple soll an microLED-Displays arbei­ten
Francis Lido3
Älteren Gerüchten zufolge hätte die Apple Watch 3 auch ein microLED-Display bekommen können
Apple arbeitet offenbar an einer Bildschirmtechnologie, die OLED ablösen könnte. Bis zur Serienreife wird es aber wohl noch dauern.
CURVED/labs: Wie ein größe­res iPhone X+ ausse­hen könnte
CURVED labs2
iPhone XS neben iPhone X und iPhone X+
Ein iPhone X kommt selten allein: Wir haben uns gefragt, wie eine größere und eine kleinere Variante von Apples neuem Flaggschiff aussehen könnten.