House of Cards: Die vierte Staffel ist nah

Netflix hat endlich verraten, wann die vierte Staffel seiner Politthriller-Serie "House of Cards" starten wird: Während einer Unterbrechung der Debatte der republikanischen Präsidentschaftskandidaten in den USA wurde dazu ein kurzer Videoteaser gezeigt.

Das Besondere an dem Video ist, dass Netflix es in Form eines Wahlwerbespots der Hauptfigur von House of Cards entworfen hat. Parallel zum echten Wahlkampf um das Amt des US-Präsidenten heizt sich nämlich auch der Wettstreit um die Wählerstimmen in der Serie auf. Wer die dritte Staffel von House of Cards noch nicht gesehen hat, sollte dies zunächst nachholen, bevor er die folgenden Absätze liest.

Underwood fängt gerade erst an

Francis J. Underwood, der von Kevin Spacey verkörperte US-Präsident in House of Cards, steckt am Ende von Staffel 3 mitten im Kampf um seine Wiederwahl, als die Beziehung zu seiner Frau Claire in eine schwere Krise gerät. Wie der fiktive Wahlkampf-Spot nun verrät, wird dieser schwere Cliffhanger im März 2016 endlich aufgelöst. Dann soll nämlich die vierte Staffel von House of Cards in den USA an den Start gehen. Underwood schließt den Spot mit den Worten "Ich fange gerade erst an". Sogar eine Wahlkampf-Webseite mit dem Titel "FU2016" hat Netflix gestartet.

In Deutschland wird die vierte Staffel von House of Cards nicht zu diesem Termin via Netflix zu sehen sein. Die Rechte der Serie liegen in Deutschland beim Pay TV-Anbieter Sky und bei ProSiebenSat1. Sollte alles genauso laufen wie schon beim Start der dritten Staffel, dürften die Folgen der vierten Staffel von House of Cards in Deutschland zeitgleich zum US-Start via Sky Go zu sehen sein.


Weitere Artikel zum Thema
Neuer Trai­ler zu "The Defen­ders" verspricht eine Menge Action
Michael Keller
The Defenders Trailer 2
Netflix hat den zweiten Trailer zur Serie "The Defenders" veröffentlicht – der den Krieg zwischen "The Hand" und den Superhelden anteasert.
Gegen WhatsApp und Co.: Staats­tro­ja­ner noch 2017 einsatz­be­reit
Michael Keller1
Weg damit !6Die Verschlüsselung von WhatsApp schützt nicht vor dem Staatstrojaner
Das BKA bereitet derzeit einen neuen Staatstrojaner zum Ausspähen von WhatsApp und Co. vor. Die Software soll noch 2017 fertig entwickelt sein.
Geheim­nis­vol­les Buil­ding 8: Kommt das Face­book-Smart­phone?
Jan Johannsen
Google hat Project Ara eingestellt, aber viele ehemalige Mitarbeiter werkeln inzwischen für Facebook an modularen Gadgets.
Ein neues Patent und ehemalige Mitarbeiter von Googles Project Ara: Die Gerüchte um ein Smartphone aus dem Hause Facebook mehren sich.