HTC: Die Angst vor dem Nokia- und Blackberry-Schicksal

Unfassbar !31
Zum Verkaufsschlager verdammt: HTC braucht mit dem One M8 unbedingt einen Hit
Zum Verkaufsschlager verdammt: HTC braucht mit dem One M8 unbedingt einen Hit(© 2014 CURVED)

Alle lieben HTC – nur die Wall Street nicht. Der taiwanische Smartphone-Pionier, dessen neues Flaggschiff One M8 gerade begeistert von der Techpresse aufgenommen wurde, musste gestern das nächste Verlustquartal ausweisen. Noch schlimmer: Die Umsätze fielen auf ein 5-Jahrestief. Das M8 muss ein Verkaufserfolg werden, will HTC nicht zum nächsten Nokia oder Blackberry werden.

Etwas passt da nicht zusammen: Das neue HTC One M8 gewinnt einen Produkttest nach dem anderen – und entthronte gerade das iPhone 5s im Latenztest. Das Wall Street Journal adelte: „Das beste Android-Smartphone wurde noch besser“. Und auch bei uns in der Redaktion kommt das  One M8 so gut an, dass es mit einer Liebeserklärung und einer Spitzenbewertung überschüttet wurde.

Es sieht so aus, als könnte HTC mit seinem neuen  Flaggschiff  mit den beiden Platzhirschen Apple und Samsung mithalten. Oder? Mitnichten: Ein Blick an die Wall Street erzählt eine andere Geschichte. Die Aktie hat binnen der vergangenen fünf Jahre zwei Drittel ihres Wertes verloren und notiert inzwischen gar auf dem schwächsten Stand seit 2004.

HTC verliert Geld, Umsätze fallen auf 5-Jahrestiefs 

Die Begründung dafür hat HTC gestern schwarz auf weiß nachgeliefert. Der taiwanische Traditionskonzern musste erneut vermelden, was angesichts der positiven Aufnahme des One und nun One M8 fast unerklärlich erscheint: Verluste. 60 Millionen Dollar im Weihnachtsquartal. Bereits zum zweiten Mal in drei Quartalen musste HTC eine tiefrote Bilanz präsentieren.      

Tatsächlich: Der Hersteller des vermeintlich besten Android-Smartphones verliert Geld, während der große südkoreanische Rivale im vergangenen Jahr in zwei Quartalen nacheinander mit 8,3 und 8,8 Milliarden Dollar sogar mehr verdiente als Apple.

Bei HTC entwickelten sich unterdessen auch die Umsätze rückläufig und fielen mit Erlösen von 1,1 Milliarden Dollar auf den tiefsten Stand in fünf Jahren zurück.  HTCs Marktanteil ist auf 2 Prozent abgestürzt; die Taiwaner fallen damit erstmals im laufenden Jahrzehnt aus den Top Ten der weltweit größten Smartphone-Hersteller.

Samsung pulverisierte HTCs Perspektiven 

Dabei sah es 2010, als HTC die ersten Google Smartphones fertigte, noch zu Höchstkursen so aus, als könnten sich die Taiwaner, nicht Samsung, zum großen Apple-Rivalen aufschwingen. 2011 verkaufte HTC in den USA sogar in einem Quartal mehr Geräte als Apple iPhones. Dann kam Samsungs Galaxy-Serie in Mode – und veränderte damit die Kräfteverhältnisse in der Smartphone-Industrie nachhaltig.  

Mehr als 40 Milliarden Dollar war HTC in Spitzenzeiten 2010 einst an der Börse wert, jetzt sind es gerade noch 4 Milliarden – weniger als Blackberry und die Handysparte von Nokia, die von Microsoft übernommen wurde. 

Das One M8 ist damit so etwas wie HTCs letzte Kugel, wenn Konzernchef Peter Chou den 17 Jahre alten Mobilfunkhersteller unabhängig halten will. Gemessen am Börsenwert ist HTC längst leichte Beute, falls Facebook oder Amazon doch mit einem eigenen Smartphone den Markt aufrollen oder Samsung einen Rivalen aus dem Weg räumen muss.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7: Ange­bot mit Gear 360 und Gear VR für 99 Euro Aufpreis
Christoph Groth
Her damit !6Gear VR und Gear 360 kosten im Bundle mit einem Galaxy S7 oder S7 Edge derzeit nur 99 Euro
349 Euro sparen: Samsung veranstaltet eine Rabattaktion für Käufer des Galaxy S7 und S7 Edge – Gear 360 und Gear VR erhaltet Ihr für 99 Euro dazu.
HTC 10 und One M9: Update auf Android Nougat läuft wieder an
Das HTC 10 bekommt endlich das Update auf Android Nougat
Der Rollout geht weiter: Das Android Nougat-Update für das HTC 10 und One M9 soll nach anfänglichen Problemen nun auch in Europa verteilt werden.
Xiaomi Mi6 soll Gehäuse aus Kera­mik besit­zen
Her damit !12So könnte das Xiaomi Mi6 einem Konzept zufolge aussehen
Das Xiaomi Mi6 könnte ein Gehäuse aus Keramik erhalten: Gerüchten zufolge soll der Hersteller mindestens eine Ausführung mit diesem Material umhüllen.